Ramona S.
Begeisterungs-Lieferantin
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion – Tag 7
Am 7. Tag unserer Exkursion haben wir uns im Millennium Park, getroffen. Der Park, der ursprünglich als Rangierbahnhof genutzt wurde, ist heutzutage vor allem bekannt durch den Jay Pritzker Musikpavillon von Frank Gehry und die "Bohne", eine auf hochglanzpolierte Edelstahlskulptur des britischen Künstlers Anish Kapoor, die den offiziellen Namen "Cloud Gate" trägt. Nach der Besichtigung des Parks und eine kurzen Mittagspause haben wir uns dann auf den langen Weg zur Northwestern University gemacht. Die Universität ist wie unsere Universität in Stuttgart in zwei Teile gespalten. Ein Teil befindet sich in der Innenstadt in der Nähe des Chicago River und ein Teil nördlich von Chicago im Vorort Evanston, zu dem wir unterwegs waren. Wir waren an diesem Tag zu einem Symposium eingeladen, bei dem neben unseren Betreuern vom ILEK auch Eric Keune von SOM, Thomas Mozina von Perkins + Will, Tom Jacobs von Krueck + Sexton und Laurence Booth von Booth Hansen Vorträge über Chicagos Hochhäuser, Innovationen im Leicht- und/oder Hochhausbau und diverse andere Themen hielten. Nach dem Symposium durften wir an einem Dinner im Cohen Commons Saal der Universität teilnehmen und hatten die Möglichkeit uns mit den verschiedenen anwesenden Professoren der NWU und den Architekten auszutauschen. Nach diesem sehr herzlichen Abend hat sich ein Teil der Gruppe entschlossen noch auf einen Absacker die Signature Lounge (eine Skybar im 96. Stock des John Hancock Center) zu besuchen, von wo aus man einen atemberaubenden Blick über das nächtliche Chicago und auf den Lake Michigan hatte.  

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Veranstaltung

iforum Eurocodes

Können statt nur Wissen - Bemessung von Stahlbau-Anschlüssen nach Eurocode 3 - Grundlagenseminar I
Termin:04.05.2017 - 05.05.2017
Termin in Kalender (z.B. Outlook) übernehmen
Ort:NewLivingHome
Julius-Vosseler-Straße 40
22527 Hamburg
Veranstalter:bauforumstahl und Stahlbau Verlags- und Service GmbH

Der Eurocode 3 ist in der Praxis angekommen. Bemessung von Anschlüssen nach Eurocode 3 - eigentlich ja gar nicht so schwer. Für die Berechnung von Stahlbauanschlüssen gibt es Bemessungshilfen und Software, Hintergrundinformation in vielen Fachbüchern und Seminaren und es gibt den Eurocode 3. Da sollte man das doch eigentlich können. Schon mal gemacht? Dann wissen Sie: die Tücken liegen im Detail. Der Eurocode 3 Teil 1.8 (EN 1993-1-8) zur Bemessung von Stahlbauanschlüssen fordert umfangreiche Nachweise. Er bietet aber auch viele neue Möglichkeiten. Das wollen wir Ihnen zeigen.

Dr. Klaus Weynand, Mitautor der Norm und des Kommentars zur EN 199318, hat zu diesem Thema zusammen mit Prof. Jaspart Intensiv-Workshops entwickelt. Dr. Weynand ist Mitinhaber des Ingenieurbüros Feldmann + Weynand und mit den Mühen des Ingenieuralltags bestens vertraut. Ziel ist es, dass die Teilnehmer die vorgestellten Themen in der Praxis sofort anwenden können.  

In Zusammenarbeit mit bauforumstahl wird Dr. Weynand die Workshops mit seinem Team an mehreren Standorten durchführen. Die Grundlagen werden in zwei Basiskursen vermittelt. Darauf aufbauend werden vertiefte Inhalte in einem Expertenkurs erarbeitet. Das Referententeam wird zunächst das notwendige Grundwissen vermitteln. Nachdem jeweils Norm und grundlegende Konzepte ausführlich erläutert wurden, können und sollen die Teilnehmer dann das Erlernte an Beispielen anwenden. Von der Handrechnung über die Anwendung von Bemessungshilfen bis zur intelligenten Nutzung von Software sollen die Teilnehmer alle Werkzeuge selbst in die Hand nehmen. Gerne werden wir auch über Ihre individuellen Fragestellungen aus der Praxis diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein - in die Stahlbau „Mit-Mach-Werkstatt“.

Grundlagenseminar I:
In diesem ersten Workshop wird zunächst ein Überblick über den Inhalt der in Deutschland gültigen Norm und des zugehörigen deutschen Nationalen Anhangs gegeben. Grundlagen für die Bemessung von komplexen Anschlüssen sind immer die Berechnung mechanischer Verbindungsmittel (Schrauben, Nieten, Bolzen) und einfacher geschraubter oder geschweißter Verbindungen. Besprochen werden hierzu alle relevanten Versagensarten. Konkret wird es bei einfachen Beispielen. Ein weiteres Schwerpunktthema des ersten Workshops sind die gelenkigen Anschlüsse. Was ist bei der Modellierung im Tragwerk zu beachten? Wie können Anforderungen an die Duktilität konkret umgesetzt werden? Welche Bemessungshilfen gibt es und wie werden diese sinnvoll eingesetzt? Der Workshop gibt ausführliche Antworten. Detaillierte Informationen zu den Inhalten finden Sie in unserem Programm.

Termine:
04./05.05.2017, Hamburg
12./13.05.2017, Berlin
22./23.06.2017, München

In allen Workshops werden Fachliteratur und Bemessungshilfen vorgestellt und erläutert. Den Teilnehmern wird während der Workshops Software zur Verfügung gestellt, mit der auf den eigenen Laptops*) gearbeitet werden kann. 

*) Zur Installation benötigen Sie Administrator-Rechte

Um den Paketpreis zu erhalten, wählen Sie bitte bei Ihrer Anmeldung zu den weiteren Seminaren Grundlagen II und ggfs. dem Vertiefungsseminar bei der Seminarauswahl „ Zusatzbuchung zu Paket“ aus. Hier ist der dann entsprechend reduzierte Betrag hinterlegt, um den finalen Paketpreis zu erhalten. Vielen Dank.

Programm | Anmeldung


Detailliertere Information zu den Praxisbeispielen