Dipl.-Ing. Volker Hüller
Geschäftsführer
Stahlbau Verlag Shop

Tag der Architektur'14 . Katharinenturm
Bevor ich meine Entdeckungen des diesjährigen "Tag der Architektur" vergangenes Wochenende zeige, möchte ich - längst überfällig - ein Objekt in Magdeburg vorstellen, welches letztes Jahr (Sommer 2014) seine Türen öffnete zum Motto "Architektur bewegt". Am letzten Juniwochenende im Jahr findet nahezu bundesweit dieser besondere Tag statt. Hier kann sich jeder Architektur- oder Kulturinteressierte einzelne Objekte in zahlreichen Städten ansehen und sich dazu die Geschichten und Intentionen der Projektbeteiligten anhören. Im vergangenen Jahr stand das Logistik- und Verwaltungszentrum GUNZ und der "Katharinenturm" - beides in Magdeburg - auf meinem Laufzettel. Der Katharinenturm ...ist eine kleine Sehenswürdigkeit in unserer Domhauptstadt in Sachsen-Anhalt. Nicht so berühmt wie der Dom selbst, das Hundertwasserhaus oder der Elbauenpark, jedoch voll gepackt mit Geschichte und Leben. Anstelle des heutigen Wohn- und Geschäftshauses stand einst die Kirche St. Katherinen. Im Bombenangriff des Zweiten Weltkrieges brannte die Kirche aus und in der Zeit der DDR wurden die Überreste des Sakralbaus entgültig entfernt. Es entstand neu: Das Haus der Lehrer. Nach tiefgreifendem Umbau sehen wir heute den Katharinenturm - ein modernes Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum Magdeburgs. Besichtigen konnte man die oberste Etage, das 11. Obergeschoss: Die Konferenzetage gab einen beeindruckenden Blick über der Stadt Magdeburg frei. Während das Design der Innenräume eher um zurückhaltende und harmonische Eleganz bemüht ist, verkörpert die Fassade bei Einbruch der Dunkelheit einen lauten und auffallenden Charakter. Da die Besichtigung tags stattfand, habe ich leider keine entsprechenden Fotos dazu. Auf der Internetpräsenz des Bauwerks liest man aber von insgesamt 16.000 LED's, die das Hochhaus bei Nacht illuminieren. Und das tun sie - Weiß, Violet, Grün... Ein Schwerpunkt beim Umbaukonzept war die Thematik mit den Loggien in den Eckbereichen. Diese verdrehen sich von Geschoss zu Geschoss. Wie eine Ziharmonika falten sich die großen Fensterkonstrukionen - in zwei Ebenen: innen und außen - zur Seite und öffnen damit den Raum nach außen bzw. holen das "Draußen" herein. (li. Johanniskirche, re. Breiter Weg und am Horizont der Magdeburg Dom)

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Integration der Regiotram in den HBF Kassel

Text: Pahl + Weber-Pahl

Heute unterfahren RegioTram-Züge den alten Kasseler Hauptbahnhof und verbinden das innerstädtische Straßenbahnnetz mit dem Regionalverkehr auf dem Netz der Deutschen Bahn. Ohne Umsteigen gelangen Passagiere aus dem Umland in die Kasseler Innenstadt und umgekehrt.

Das Herzstück bildet der umgestaltete Kasseler Hauptbahnhof. Der denkmalgeschützte Kopfbahnhof (der ICE-Verkehr bedient Kassel -Wilhelmshöhe) wurde durch die Integration des RegioTram-Knotens zu neuem Leben erweckt.

© Dieter Leistner


2003 wurde hierzu ein Architekturwettbewerb ausgelobt, den wir mit einer Innovativen, aber auch im Umgang mit dem Denkmalschutz harmonisch eingebundenen Lösung gewannen.

Die Entwurfsidee basierte auf einer einzigen räumlichen Figur, welche den RegioTram-Bereich mit einer einzigen stützenfreien Holzschale umschließt und diese seitlich über eingespannte Stahlstützen in den Trog des Unterfahrungsbauwerkes einbindet. Der in sich schlüssige Lösungsansatz erlaubte den Erhalt der seitlichen, historischen und ebenfalls tonnenförmigen Bahnsteigdächer.

Das Haltestellenbauwerk ist ca. 150 m lang, 20 m breit und zu 2/3 überdeckt. Es erlaubt die Aufstellung jeweils von 3 RegioTram-Fahrzeugen hintereinander, und dies auf 3 Gleisen.

Integration der Regiotram in den
HBf Kassel

 

Aus der Planung

 

zur Bildgalerie

 

© osd


Gestaltprägend war von Beginn an die stützenfreie Überdachung. Sie besteht aus einem modernen, rautenförmigen Holzlamellendach, welches ohne jegliche Zugbänder auf Stahlstützen mit einem steifen Randträger aus Stahl aufliegt.

Das kurze Baufenster für die Erstellung mit der Forderung nach weitgehender Vorfertigung und Stützenfreiheit während der Montage sowie die konstruktive Entwicklung der Tragstruktur bei derart starker räumlicher Begrenzung waren eine Herausforderung.

Insgesamt wurde die Konstruktion so optimiert, dass 278 weitgehend gleiche Stäbe für das Schalenfeld zum Einsatz kamen. Über lediglich 4 Längsbalken in Längsrichtung als Lehrgerüste wurde das Dach erstellt, verschalt und unterseitig weiß lasiert. An den Fußpunkten der Stahlkonstruktion wurden Strahler zur Aufhellung der Holzschale angesetzt. Durch den Schattenwurf wird die Plastizität der rautenförmigen Konstruktion wirksam erhöht.

Klicken Sie auf eines der Bilder und starten Sie so die Fotostrecke (4 Bilder).

 

weitere Aktuelle Projekte

Fertigstellung
2007

Bauherr
KVV, KVC Bau- und Verkehrs-Consulting
Kassel GmbH

Architekt
Pahl + Weber-Pahl, Darmstadt

Tragwerksplaner
osd - office for structural design, Frankfurt

Stahlbau
Lamparter, Kassel