Dipl.-Ing. Volker Hüller
Geschäftsführer Technik
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 17 / 2015   |    September 2015

Neue Seminare zur Stahlbaufertigung nach Eurocode und EN 1090

Auch drei Jahre nach Einführung der neuen Stahlbaunormen besteht bei Planern und Fertigungsbetrieben ein großer Informationsbedarf. bauforumstahl bietet aktuell zwei Praxisseminare zu den Themen werkseigene Produktionskontrolle (WPK)/ Schweißaufsicht und Mechanische Verbindungsmittel an.

Das Seminar "WPK und Schweißaufsicht nach EN 1090-1 mit Anforderungen aus EN ISO 3834" am 26. Oktober 2015 in München behandelt Aufgaben und Pflichten der Schweißaufsicht. Nach der EN 1090-1 müssen Fertigungsbetriebe eine werkseigene Produktionskontrolle  und ein Qualitätssicherungssystem installieren. Der Schweißaufsicht kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

In dem Seminar "Mechanische Verbindungsmittel nach EC3 und EN 1090-2" am 24. November 2015 in München werden die Anforderungen an vorgespannte Schraubenverbindungen nach der EN 14399-Reihe sowie nicht vorgespannte Schraubenverbindungen nach der EN 15048-Reihe aus den Regelwerken EC3 und EN 1090 mit praktischen Beispielen erläutert. Zudem wird über die Änderungen der EN 14399-Reihe, Ausgabe Mai 2015 informiert. 

Die Seminare richten sich an Stahlbaubetriebe, Feuerverzinker, Stahlerzeuger, Stahlhandel und Hochschulen. Die Teilnahmegebühren betragen je Seminar bei Online-Anmeldung 695,- Euro bzw. 495,- Euro für Mitglieder, jeweils zzgl. 19% MwSt. (www.bauforumstahl.de/veranstaltungen).  

In den Gebühren enthalten ist das Buch "Ausführung von Stahlbauten: Kommentar zu DIN EN 1090-1 und DIN EN 1090-2" sowie der Sonderdruck "Fertigung und Errichtung von Stahltragwerken – praktische Umsetzung der neuen Regelungen nach DIN EN 1090".

Inhalte und Programm:

WPK und Schweißaufsicht nach EN 1090-1 mit Anforderungen aus EN ISO 3834 am 26. Oktober 2015 in München

- Aktueller Stand der Normung im Stahlbau/ bauaufsichtlichen Bereich – CE-Zeichen und Leistungserklärung

- Schweißaufsicht nach DIN EN ISO 14731 – Kompetenz und Qualifikation

- Theoretische Anforderungen in Verbindung mit der WPK nach DIN EN 1090-1 und den Anforderungen nach DIN EN ISO 3834
(Überwachung der Prüf- und Messmittel, Regelwerke für die Kalibrierung und Inhalte der DIN EN ISO 17662, Zusammenhang mit DIN EN 1090-1 und DIN EN ISO 14731)

- Praktische Umsetzung der Anforderungen in Verbindung mit der WPK nach DIN EN 1090-1 und den Anforderungen nach DIN EN ISO 3834
(Dokumentation und Aufbewahrungsfristen, Durchführung der Schweißprüfung und der  Verfahrensprüfung, Verantwortung und Benennung der Schweißaufsichten)

Referenten: Jochen Mußmann, FDBR e.V. und Gregor Machura, bauforumstahl e.V., Düsseldorf

Mechanische Verbindungsmittel nach EC3 und EN 1090-2 am 24. November 2015 in München

- Aktueller Stand der Normung im Stahlbau/ bauaufsichtlichen Bereich – CE-Zeichen und Leistungserklärung
(Änderungen DIN EN 14399, Ausgabe 2015-04)
Gregor Machura, bauforumstahl e. V., Düsseldorf

- Geschraubte Verbindungen nach EC3 und EN 1090-2
(Schraubengarnituren/ Überblick, Schraubenverbindungen Bemessung und Ausführung, Schraubverbindungen mit Gewindeteilen)
Prof. Dr.-Ing. Herbert Schmidt, Prof. Schmidt & Partner, Büro für Konstruktiven Ingenieurbau, Essen

- Produkte nach EN 14399 und EN 15048
(Normanforderungen, Bestellmuster, Praxisbeispiele mit und ohne CE Zeichen)

- Werkseigene Produktionskontrolle WPK an Garnituren aus mechanischen Verbindungselementen nach EN 15048 – Praxisbeispiele
Thomas Wernitz, Fa. F. Reyher Nachfg. GmbH & Co. KG, Hamburg

- Effektives Sichern von Schraubenverbindungen
(Grundlagen einer Schraubenverbindung, Wirksamkeit verschiedener Schraubensicherungen, Nord-Lock Keilsicherungsprinzip)
Klaus Vogt, Fa. Nord-Lock GmbH, Westhausen

Das Bildmaterial darf kostenfrei unter Angabe des Copyright nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung zum Thema dieser Presseinformation genutzt werden. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Downloads

Einladungs-Cover 26.10.2015 WPK und Schweißaufsicht (136,8 kB)
Schraubverbindungen im Stahlbau© bauforumstahl-G.Machura (564,8 kB)
Einladungs-Cover 24.11.2015 Mechanische Verbindungsmittel (133,7 kB)
PM_17.2015_Foto_Mechanische Verbindungsmittel im Stahlbau© bauforumstahl-G.Machura (480,4 kB)
PM_17.2015_Seminare Stahlbaufertigung nach neuen Normen (265,8 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen