Dipl.-Ing. Gregor Machura
Stahlbautechnik
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 8 / 2015   |    Mai 2015

Broschüre zu Vorteilen der Stahlbauweise mit Umweltdaten neu aufgelegt

bauforumstahl hat die Broschüre "Nachhaltige Argumente für das Bauen mit Stahl" aktualisiert. Hier sind zum einen die Vorteile der Bauweise in kurzer, prägnanter Form zusammenfassend dargestellt. Darüber hinaus sind die Umweltdaten von Bauprodukten aus Stahl der Umweltproduktdeklarationen (Baustähle EPD-BFS-20130094, feuerverzinkte Baustähle EPD-BFS-20130173, www.bauforumstahl.de/nachhaltigkeit) mit allen relevanten Kennwerten über den gesamten Lebenszyklus enthalten. Diese dienen als Informationsgrundlage für zahlreiche EU-Richtlinien und technische Lieferbedingungen zum Bauen und dem Ressourcenschutz sowie insbesondere für Ökobilanzen und die Nachhaltigkeitszertifizierung von Bauwerken.

Im Rahmen von Zertifizierungssystemen wie DGNB (Deutsches Gütesiegel für nachhaltiges Bauen), LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) oder BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Methodology) werden Gebäude nach festgelegten Kriterien und Umweltdaten bezüglich ihrer Nachhaltigkeit bewertet. In der Broschüre wird anhand einer Tabelle übersichtlich gezeigt, welche Kriterien bei einem Stahl- bzw. Stahlverbundtragwerk besonders beeinflusst werden und wo die Bauweise in den verschiedenen Zertifizierungssystemen punkten kann.

Die Broschüre (Nr. B 106 Nachhaltige Argumente für das Bauen mit Stahl) steht zum Download unter http://goo.gl/Gq5a8T oder kann kostenfrei bezogen werden  www.bauforumstahl.de/bestellformular.php).

Downloads

Pressemitteilung Nachhaltige Argumente für das Bauen mit Stahl (492,9 kB)
Broschüren-Cover Nachhaltige Argumente, Foto Ackermann und Partner Architekten BDA©Jens Weber (222,6 kB)
Hier punktet die Stahlbauweise (1,0 MB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen