Isabelle Nagel
Buchhaltung
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 01.1 / 2015   |    Januar 2015

Stahlbaubranche ist gut aufgestellt

-        Stahllösungen und -produkte für die Zukunft des Bauens 
-        Vorreiter bei Ressourceneffizienz und Baustoffrecycling
-        Mit Qualitätssiegel ins neue Baujahr
-        Mit BIM zur integralen Planung
-        Mit Stahl die Infrastruktur erneuern

Erwartungen für das Baujahr 2015 verhalten optimistisch

Nach einem wechselvollen Baujahr 2014 blickt die Stahlbaubranche mit verhaltenem Optimismus auf 2015. Dabei wird mit einer Produktion im konstruktiven Stahlbau von 2,2 Mio. Tonnen leicht über Vorjahresniveau gerechnet. Die Einschätzung stützt sich zum einen auf die relativ robuste Nachfrage nach Fabrik- und Werkstattgebäuden sowie v.a. die Entwicklung der Baugenehmigungen in diesem Segment. Darüber hinaus liegt im Bereich von Windkraftanlagen und dem Mastbau für Übertragungsleitungen ein erhebliches Potenzial. Hinzu kommt das Anziehen der Investitionen im Brückenbau. Außerdem ist die Stahlbauweise auch aufgrund der günstigen Rohstoffpreise der letzten Jahre noch wirtschaftlicher geworden. Und nicht zuletzt ist der Recyclingbaustoff Stahl besonders ressourceneffizient.  

400 m² großer Gemeinschaftsstand von bauforumstahl mit Vortragscampus

Stahlhersteller, -verarbeiter, -händler und ihre Organisationen veranschaulichen rund um die Leitthemen der BAU, wie eine zukunftsfähige, nachhaltige Gestaltung unserer Städte mit Stahl zu realisieren ist. Auf dem 400 m² großen Gemeinschaftsstand von bauforumstahl (Stand B2/318) und seinen Mitgliedern werden unter dem Motto "Effizienz 4.0: Zukunft mit Stahl gestalten" Stahllösungen und Produkte einschließlich Brandschutz sowie Korrosionsschutz durch Feuerverzinken gezeigt. Besucher finden hier die komplette Leistungspalette für das Bauen mit Stahl, von Stahlherstellern bis hin zu ausführenden Firmen und dem Stahlhandel. Wie in den Vorjahren werden auf einem Vortragscampus aktuelle Themen, die die Baubranche bewegen, vertieft. Der Vortragscampus wird in Kooperation insbesondere mit der Bayerischen Architektenkammer und der Ingenieurekammer-Bau, den Münchner Hochschulen, dem Institut Bauen und Umwelt IBU und dem VDI durchgeführt. Das Themenspektrum reicht von aktueller Stahlarchitektur und Greenbuildings über praktische Hilfestellungen für das Konstruieren und Bauen mit Stahl bis hin zu Herausforderungen durch die neuen Normen, BIM und Zukunftstrends sowie Nachwuchsförderung und Karriere.

Unternehmen und Organisationen auf dem Gemeinschaftstand von bauforumstahl setzen folgende Schwerpunkte:

Die ArcelorMittal Gruppe (Stand B2/318), vertreten durch ArcelorMittal Commercial Long Deutschland GmbH, ArcelorMittal Construction Western Europe und ArcelorMittal FCE Germany GmbH, präsentiert eine breite Produktpalette für ressourceneffizientes, wirtschaftliches Bauen: Neue Slim-Floor Verbundträger CoSFB ermöglichen große Spannweiten bei gleichzeitig geringer Konstruktionshöhe. Der hochfeste Feinkornbaustahl Histar® ist aufgrund seines geringen Anteils an Legierungselementen sehr gut schweißbar und besitzt eine hohe Festigkeit und exzellente Zähigkeit. Die erweiterten HD- und HL-Profilreihen sind zur Abtragung von Hochhauslasten ebenso prädestiniert wie für den modernen Brückenbau oder Kranbahnträger. Materialsparende Lochstegträger ACB®/ Angelina™ mit kreisförmigen bzw. sinusförmigen Öffnungen sind die optimale Lösung für mittlere und große Spannweiten. Mit den großen Winkelprofilen (L300x300) werden insbes. neue Dimensionen im Gittermastbau für Windkraftanlagen erschlossen. Der in der modernen Architektur beliebte wetterfeste Baustahl Arcorox® ist als Profil-und Winkelstahl verfügbar. Für die Gebäudehülle werden die Sandwichpaneele Ondatherm, Pflaum und Ondafibre mit PIR- und Mineralfaserdämmkern vorgestellt. Innovative Leichtbausysteme für  Dach- und Fassaden erfüllen nicht nur alle Anforderungen an energieeffizientes Bauen, den Wärme- und Brandschutz. In Kombination mit den Systemen und Komponenten werden auch vielfältige Farbbeschichtungs- und Designvarianten zur architektonischen Gestaltung angeboten. 

Die Salzgitter AG (Stand B2/318) ist mit den Tochtergesellschaften Peiner Träger GmbH (PTG) und Salzgitter Bauelemente GmbH (SZBE) vertreten. Die PTG bietet ein Vollsortiment an Formstahl und Breitflanschträgern. Die auf Schrottbasis hergestellten Qualitätsstähle und Bauteile sind besonders ressourceneffizient und wirtschaftlich und eignen sich für den Leichtbau ebenso wie für Offshore-Bauwerke. Für Dächer und Fassaden sind leichte, isolierende Bauelemente mit einprägsamer Optik gefragt. Trapezprofile der FOLASTAL®-Familie bieten zusätzlich ein Höchstmaß an Stabilität sowie Wärme-, Schall- und Wetterschutz. FOLASTAL® Kassettenprofile lassen sich entsprechend den spezifischen Anforderungen an den Brand- und Schallschutz dimensionieren und sind durch ihre hohe statische Belastbarkeit besonders wirtschaftlich. SIP Salzgitter Isolier Paneele bieten neben hochwertigen Oberflächen auch hervorragende Wärmedämmeigenschaften und eine schnelle, unkomplizierte Montage. Ein Exponat zeigt wegweisende Lösungen im Bereich bauphysikalisch energetischer Anwendungen.

Stahlwerk Thüringen GmbH (Stand B2/318) als Tochtergesellschaft der brasilianischen CSN-Gruppe stellt Formstahlprofile (IPE, HE, UPE und U) vor und informiert über die Erweiterung der Profilpalette, Sonderprofilformen und umfangreiche Servicedienstleistungen. Zum Lieferprogramm gehören schweißbare Stahlgüten (S235, S275, S355, S460) und Güten für spezifische Anforderungen, wie Offshore Güten, warmfeste Baustähle für Kraftwerke, Schiffsbaugüten und wetterfeste Baustähle.

Der Industrieverband Feuerverzinken (Stand B2/318) informiert zum Thema dauerhafter Korrosionsschutz für Stahl und stellt erstmals auf der BAU die gemeinsam mit bauforumstahl erarbeitete Umwelt-Produktdeklaration für feuerverzinkte Baustähle vor. Ein weiteres Novum ist das Feuerverzinken von Stahl- und Verbundbrücken. Umfassende wissenschaftliche Untersuchungen mit Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie haben den Weg für den Einsatz des Feuerverzinkens im Verkehrsbrückenbau frei gemacht. Weitere Beratungsschwerpunkte sind die Themen Fassaden aus feuerverzinktem Stahl sowie EN 1090-gerechte Korrosionsschutzplanung und -ausführung.

Die Interessengemeinschaft Stahl-Brandschutzbeschichtung IGSB (Stand B2/318) zeigt, wie der Brandschutz von einfachen Konstruktionen bis hin zu hochkomplexen Stahlbauwerken leicht, wirtschaftlich und in attraktiver Optik mit Dämmschichtbildnern zu realisieren ist. Neue Beschichtungen sorgen für eine höhere Bewitterungsstabilität bei geringen Auftragsmengen. So betragen die Schichtdicken z.B. für F90 nur 2-4 mm. Neu entwickelte wässrige oder lösemittelfreie Dämmschichtbildner eignen sich aufgrund ihrer Umweltverträglichkeit besonders gut für Bauwerke nach Green-Building-Standards.

Die in der Interessengemeinschaft Stahlhandel im bauforumstahl IGS (Stand B2/318) zusammengeschlossenen Unternehmen präsentieren ihr breites Servicespektrum, das weit über die Distributionsfunktion hinausgeht. In Service-Centern und Anarbeitungszentren bieten sie die Anarbeitung von Blechen, Formstählen und Rohren zu montagefertigen Komponenten für den Hoch-, Parkhaus- und Brückenbau. Für die von bauforumstahl entwickelten typisierten Stahlhallen aus Walzprofilen stellt der Stahlhandel die Bauelemente für den Rohbau bereit.

Gemeinschaftsstand bauforumstahl

Ausstellende Unternehmen:

  • AG der Dillinger Hüttenwerke
  • ArcelorMittal Gruppe

mit den Firmen:
ArcelorMittal Commercial Long Deutschland GmbH
ArcelorMittal Construction Deutschland GmbH
ArcelorMittal FCE Germany GmbH

  • Salzgitter AG

mit den Firmen:
Peiner Träger GmbH (PTG)
Salzgitter Bauelemente GmbH (SZBE)

  • Stahlwerk Thüringen GmbH – CSN Group
  • Tata Steel international

Ausstellende Organisationen und ihre Unternehmen:

  • Deutscher Stahlbau-Verband DSTV
  • Institut Feuerverzinken GmbH
  • Interessengemeinschaft Stahlbrandschutzbeschichtung (IGSB)
  • Interessengemeinschaft Stahlhandel im bauforumstahl (IGS)

Das Bildmaterial darf kostenfrei unter Angabe des Copyright nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung zum Thema dieser Presseinformation genutzt werden.

Downloads

Pressemitteilung Gemeinschaftsstand bauforumstahl Stand B2.318 (233,4 kB)
Gemeinschaftsstand bauforumstahl B2.318 auf der BAU 2015 © Schendel & Pawlaczyk Messebau (322,6 kB)
Neue Osthafenbrücke © Frank Heinen (525,8 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen