Rafael S.
Werte-Schützer
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation / 2014   |    November 2014

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. holt Preis des Deutschen Stahlbaues 2014 nach Köln

Am 30. Oktober 2014  hat das neue Forschungsgebäude :envihab – Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. in Köln-Porz den Preis des Deutschen Stahlbaues 2014 gewonnen. Das bauforumstahl e.V. ist Initiator des Preises.

Der Neubau des :envihab – eine Wortschöpfung aus „environment“ und „habitat“ – erweitert das bestehende Institutsgebäude auf dem DLR-Gelände um einen einzigartigen Zusammenschluss verschiedener Forschungsmodule.

Dr. Bernhard Hauke, Geschäftsführer bauforumstahl e.V.

„Für das Forschungsgebäude mit seiner extrem hohen technischen Ausrüstung bietet Stahl die perfekte Funktionalität und Flexibilität. Das schlanke Stahlfachwerk des :envihab besticht mit seiner herausragenden architektonischen Qualität: beeindruckend einfach, funktional und poetisch zugleich. Das Gebäudekonzept ermöglicht dem Institut den freien und flexiblen Einsatz der Labormodule. Das hat unsere Jury überzeugt.“

Barbara Schäfer, stellv. Regionalleiterin im Baumanagement West des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. und verantwortliche Baumanagerin für das Forschungsgebäude :envihab

„Wir danken dem bauforumstahl für diese Auszeichnung und freuen uns über die Würdigung der Jury für dieses herausragende architektonische Konzept. Mit dem :envihab demonstriert das DLR ein neues Selbstverständnis von Forschung. Die Wissenschaft hat den nötigen Raum zur Klausur und Diskretion und die interessierte Öffentlichkeit hat die Chance, in laufende Forschungsarbeit zu blicken und Zusammenhänge zu verstehen. Durch die besondere Flexibilität in der Nutzung sind unsere Wissenschaftler bestens für wandelnde Wissensanforderungen und zukünftige Nutzungsszenarien gerüstet.“

Der Preis des Deutschen Stahlbaues wurde zum 22. Mal verliehen. Den Preis lobt das bauforumstahl  im zweijährigen Turnus aus. Eine unabhängige Jury bewertet die eingereichten Objekte. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Julia B. Bolles-Wilson tagte am 3. April 2014 in der Fachhochschule Köln. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Der Deutsche Stahlbautag ist das Branchentreffen der Unternehmen, Institutionen und Verbände rund um das „Bauen mit Stahl“. Rund 900 mittelständische und Konzern-Unternehmensvertreter sowie knapp 50 Unternehmen haben sich am 29. und 30.10. zum Austausch, zu Fachvorträgen und zu drei Preisverleihungen in Hannover getroffen.

Bildunterschrift:
Wolfgang Schneider, Mitglied der Jury und Präsident der Architektenkammer Niedersachsen; Johannes Löbbert und Johan Kramer, beide Preisträger und Architekten Glass Kramer Löbbert BDA; Barbara Schäfer, stellv. Regionalleiterin im Baumanagement West und Robert Stollwerk, Leiter Baumanagement beide Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. 

Abdruck honorarfrei. Bild: bauforumstahl e.V.

Downloads

Preisträger Preis des Deutschen Stahlbaues 2014 (5,1 MB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen