Dipl.-Ing. Hans-Werner Girkes
Brandschutz | Konstruktiver Stahlbau
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Tag 9
Der letzte offizielle Tag der Exkursion diente hauptsächlich dazu, die bis dahin noch nicht erkundeten Gebäude zu besichtigen. Da am Nachmittag ein Besuch des Büros von Helmut Jahn auf der Agenda stand, hörten wir vor den jeweiligen Bauten die Referate zu dem James R. Thompson Center, dem Citigroup Center und dem Xerox Center. Das Thomposon Center gilt als eines der umstrittensten Bauten in Chicago's Bevölkerung und hat auch unter den Studierenden gemischte Gefühle hervorgerufen. Die Form und die Farbe sind schon sehr ungewöhnlich auch wenn das enorm großräumige und sehr hohe Atrium einen besonderen Eindruck hinterlässt. Neben diesen Bauten der Postmoderne wurden unter anderem noch das Sullivan Center, die Marina City, das IBM Building und das Carbide and Carbon mit seiner vergoldeten Spitze Zwischenziele unserer morgendlichen Runde. Leider spielte ausgerechnet am letzten Tag das Wetter nicht mehr so gut mit, sodass wir ziemlich durchnässt waren, als wir uns um zum Bürotermin bei Helmut Jahn einfanden. Da die gesamte Exkursion aber von durchwegs gutem Wetter profitieren konnte, ließ sich dieser eine Regentag verkraften. Bei Helmut Jahn erhielten wir einen Überblick über sämtliche Bauten und Bauvorhaben des 50 Mann großen Büros. Die Anzahl der Mitarbeiter erscheint relativ wenig, wenn man bedenkt welche großen Projekte dort realisiert werden. Als besonderen Abschluss führte uns der Jahn-Mitarbeiter auf die ausgebaute Spitze des 35 East Wacker Drive Gebäudes, welche bereits Al Capone als Partyraum diente und uns nun zum Abschluss einer gelungenen Exkursion ein weiteres Mal eine 360° Aussicht auf Chicago bot. Der Rest des Abends klang bei einem gemeinsamen Barbesuch aus und wurde ansonsten noch mit Packen für den Abflug am nächsten Tag verbracht. Wir möchten uns bei allen Unterstützern unserer Exkursion, darunter natürlich auch dem Bauforum Stahl herzlich bedanken, erst durch Ihre finanzielle Hilfe wurde es möglich den Studierenden ein umfassendes und spannendes Programm zu bieten.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 25 / 2014   |    September 2014

Großer Auftritt für die Architekten Glass Kramer Löbbert BDA und Prof. Uta Graff BDA auf dem Tag der Stahl.Architektur 2014

Auf dem diesjährigen Tag der Stahl.Architektur am 30. Oktober 2014 im HCC Hannover kommt unter der Moderation von Boris Schade-Bünsow wieder die nationale und internationale Architekturszene zu Wort. Mit dabei ist auch das junge Berliner Büro Glass Kramer Löbbert Architekten BDA gemeinsam mit Prof. Uta Graff Architektin BDA, die den Preis des Deutschen Stahlbaues 2014 für den Forschungsbau :envihab – DLR Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin in Köln-Porz entgegen nehmen werden. Aus diesem Anlass sprechen sie zum Thema  „Erdung der Raumfahrtforschung“ und erläutern dabei, was sie zu dem Entwurf und bei der Arbeit am Projekt bewegte und welches Statement sie mit der gefundenen Form zum Ausdruck bringen möchten. Die Jury hatte in der Begründung für die Preisvergabe bereits assoziativ formuliert: "Eine des Nachts leuchtende Fuge lässt das Dach förmlich schweben – ein Spiel mit tatsächlicher Schwere und scheinbarer Leichtigkeit und einem Hauch von Anspielung auf Spielbergs ‘Close Encounters of the Third Kind’." 

In ihrem Selbstverständnis verfolgen die Architekten seit der Gründung ihres Büros 2006 in Berlin eine thematisch breit gefächerte Ausrichtung auf überwiegend öffentliche Planungs- und Bauvorhaben. Die stark durch Wettbewerbsbeteiligungen geprägte Entwurfs- und Planungstätigkeit umfasst Schulen, Hochschulen, Forschungsinstitute, Wohn- und Kulturbauten sowie Mobiliar und Rahmenpläne. Das regelmäßige Engagement in der Lehre und als Preisrichter unterstreicht den baukulturellen Fokus in ihrer Tätigkeit.

 Vita Uta Graff

  • Studium der Architektur an der TU Braunschweig und der ETH Zürich
  • Tätigkeit als Architektin bei Peter Zumthor in der Schweiz und bei gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner in Berlin
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der UdK Berlin und Gastprofessorin an der CDK, China Academy of Art in Hangzhou und im Studiengang Sound Studies der UdK in Berlin.
  • Seit 2007 freischaffende Architektin in Kooperation mit Johan Kramer und Johannes Löbbert.
  • Seit 2012 ordentliche Professorin für Entwerfen und Gestalten an der Fakultät für Architektur der TU München.

 
Vita Johan Kramer

  • Studium der Architektur an der TU Karlsruhe, der Universität Florenz und der UdK Berlin.
  • Tätigkeit als Architekt in Berlin und Paris.
  • 2003 - 2005 bei Staab Architekten in Berlin.
  • Seit 2006 Glass Kramer Löbbert Architekten bda mit Johan Kramer und Gisela Glass.
  • Verschiedene Kooperationen, seit 2007 mit Uta Graff.
  • 2010 Aufenthalt in der Cité des Arts in Paris als Stipendiat des Landes Berlin.
  • 2011-2013 Dozententätigkeit an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin.
  • Seit 2012 Kommission für Kunst im öffentlichen Raum Berlin-Pankow

 
Vita Johannes Löbbert

  • Studium der Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar.
  • Tätigkeit als Architekt in Weimar, London und New York City.
  • 2004 - 2006 bei Volker Staab Architekten in Berlin.
  • Seit 2003 freie Partnerschaft mit Jakob Meves Architekt Berlin/London
  • Seit 2006 Glass Kramer Löbbert Architekten BDA mit Johan Kramer und Gisela Glass.
  • Verschiedene Kooperationen, seit 2007 mit Uta Graff.
  • 2010-2011 Dozententätigkeit an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin.
  • Seit 2009 regelmäßige Preisrichtertätigkeit für Architekturwettbewerbe und -preise

 

Tag der Stahl.Architektur

Für die Architekturszene und alle an Architektur Interessierten bietet der Tag der Stahl.Architektur am 30. Oktober 2014 im HCC Hannover wieder ein spannendes Programm.

Nach Eröffnungsreden, u.a. vom Präsidenten der Architektenkammer Niedersachsen Wolfgang Schneider, folgt als erstes Highlight der Werkbericht von Siamak Hariri von Hariri Pontarini Architects aus Toronto. Mit moderner Städteplanung wird sich Staatssekretär Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup aus Berlin in seinem Vortrag "Die Stadt von morgen: Herausforderungen und Chancen" befassen. Weitere Höhepunkte bilden die Preisverleihungen zu den Wettbewerben 2014. Der Sonderpreis des BMUB für nachhaltige Stahlarchitektur wird von Staatssekretär Gunther Adler verliehen an Ingo Schrader Architekt BDA für das Ovaldach am Tor Nord der Messe Frankfurt. Eine begleitende Ausstellung zeigt die besten Objekte und studentischen Entwürfe der diesjährigen Stahl-Wettbewerbe. Sie wird als Wanderausstellung insbesondere an Hochschulen zu sehen sein.

Kooperationspartner der von bauforumstahl organisierten Veranstaltung sind die Architekten- und die Ingenieurkammer Niedersachsen. Der Eintritt ist kostenfrei. Programm und Anmeldung unter www.bauforumstahl.de/veranstaltung/303.

Die Fotos dürfen kostenfrei unter Angabe des Copyright nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung zum Thema dieser Presseinformation genutzt werden. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Downloads

Pressemitteilung GKL auf dem Tag der Stahl.Architektur2014 (318,5 kB)
Uta Graff, Johan Kramer, Johannes Löbbert©GKL (385,6 kB)
envihab GKL©Christian Gahl (146,4 kB)
Cover Tag der Stahl_ Architektur (GKL©Christian Gahl) (258,8 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen