Dipl.-Ing. Volker Hüller
Geschäftsführer Technik
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 10 / 2014   |    Mai 2014

Praxisseminar zu Erleichterungen beim Stahl-Brandschutz

Der Brandschutz von Stahl wird immer leichter planbar und wirtschaftlicher. Über praxisgerechte Lösungen zum brandsicheren Bauen mit Stahl informiert das iforum "Lösungen für den Brandschutz – Grundlagen – Forschung – Projekte" am 03. Juli 2014, 13:00 - 18:00 Uhr im Vorhoelzer Forum/Fakultät Architektur der TU München. Veranstalter sind bauforumstahl und die TU München in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer und der Ingenieurekammer-Bau (als Fortbildung/Reg.-Nr. 5383 mit fünf Zeiteinheiten anerkannt). Die Veranstaltung richtet sich an Planungsbüros, Architekten, Ingenieure und ausführende Firmen. Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 78,- (für Mitglieder EUR 60,-) zzgl. 19% MwSt. Anmeldung und Informationen: www.bauforumstahl.de/veranstaltung/405 

Seit einiger Zeit sind für den Brandschutz von Stahlkonstruktionen neue Lösungen zugelassen, die Tragwerksplanern und Architekten nicht nur das Planen erleichtern, sondern auch für höhere Sicherheit sorgen und zugleich wirtschaftlicher, umweltverträglicher und architektonisch ansprechender sind. Hierfür sorgen moderne, intelligente Brandschutz- und Bemessungskonzepte, neue Werkstoffe und Brandschutzbeschichtungen. Die neuen Eurocodes ermöglichen die Heißbemessung von Bauteilen für den Brandfall ohne Zustimmung der Bauaufsicht im Einzelfall. Eine neue Generation von Rohstoffen erlaubt effizientere Rezepturen für Dämmschichtbildner mit höherer Bewitterungsstabilität und geringen Auftragsmengen. So betragen die Schichtdicken z.B. für F90 nur noch 2-4 mm. Zudem schützen moderne Brandschutzbeschichtungen gleichzeitig vor Korrosion. Wässrige oder lösemittelfreie  Dämmschichtbildner eignen sich besonders für Bauwerke nach Green-Building-Standards.

Das Programm umfasst folgende Themen:

  • Praktische Erfahrungen mit der EN 1993-1-2 aus Sicht des Aufstellers
    Christian Maiershofer, Ingenieurbüro Reisch/ Florian Block
  • Praktische Erfahrungen mit der EN 1993-1-2 aus Sicht des Prüfingenieurs – Warum brauchen wir das Naturbrandkonzept?
    Prof. Dr.-Ing. Martin Mensinger, Mensinger Stadler Ingenieure
  • Neue Erkenntnisse zum Einfluss von Trapezblech und Fassadenelementen auf das Brandverhalten beschichteter Stahlbauteile
    Peter Kraus TU München, Lehrstuhl für Metallbau
  • Optimierte Heißbemessung von Verbundträgern
    Dr.-Ing. Martin Stadler, Mensinger Stadler Ingenieure
  • Neue Entwicklungen bei Dämmschichtbildnern auf Stahl
    Peter Pfaff, Sika Deutschland GmbH
  • Brandschutzbeschichtungen für nachhaltiges und ökologisches Bauen
    Volker Thewes, Rudolf Hensel GmbH
  • Änderungen in der MusterIndustriebauRichtlinie
    Hans-Werner Girkes, bauforumstahl e.V.

Fotos
1. Einladungscover iforum "Lösungen für den Brandschutz – Grundlagen – Forschung – Projekte" am 03.07.2014 an der TU München

2. Exolit-Reaktion: Im Brandfall schäumt der Dämmschichtbildner auf und  bildet eine Schutzschicht  © Clariant

Downloads

Pressemitteilung iforum Brandschutz 2014 (195,0 kB)
Cover Einladungsflyer iforum Brandschutz 2014 (235,3 kB)
Exolit-Reaktion © Clariant (295,9 kB)
Einladungsflyer iforum Brandschutz 2014 (908,5 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen