Dr. Bernhard Hauke
Geschäftsführer
Stahlbau Verlag Shop

Tag der Architektur'14 . Katharinenturm
Bevor ich meine Entdeckungen des diesjährigen "Tag der Architektur" vergangenes Wochenende zeige, möchte ich - längst überfällig - ein Objekt in Magdeburg vorstellen, welches letztes Jahr (Sommer 2014) seine Türen öffnete zum Motto "Architektur bewegt". Am letzten Juniwochenende im Jahr findet nahezu bundesweit dieser besondere Tag statt. Hier kann sich jeder Architektur- oder Kulturinteressierte einzelne Objekte in zahlreichen Städten ansehen und sich dazu die Geschichten und Intentionen der Projektbeteiligten anhören. Im vergangenen Jahr stand das Logistik- und Verwaltungszentrum GUNZ und der "Katharinenturm" - beides in Magdeburg - auf meinem Laufzettel. Der Katharinenturm ...ist eine kleine Sehenswürdigkeit in unserer Domhauptstadt in Sachsen-Anhalt. Nicht so berühmt wie der Dom selbst, das Hundertwasserhaus oder der Elbauenpark, jedoch voll gepackt mit Geschichte und Leben. Anstelle des heutigen Wohn- und Geschäftshauses stand einst die Kirche St. Katherinen. Im Bombenangriff des Zweiten Weltkrieges brannte die Kirche aus und in der Zeit der DDR wurden die Überreste des Sakralbaus entgültig entfernt. Es entstand neu: Das Haus der Lehrer. Nach tiefgreifendem Umbau sehen wir heute den Katharinenturm - ein modernes Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum Magdeburgs. Besichtigen konnte man die oberste Etage, das 11. Obergeschoss: Die Konferenzetage gab einen beeindruckenden Blick über der Stadt Magdeburg frei. Während das Design der Innenräume eher um zurückhaltende und harmonische Eleganz bemüht ist, verkörpert die Fassade bei Einbruch der Dunkelheit einen lauten und auffallenden Charakter. Da die Besichtigung tags stattfand, habe ich leider keine entsprechenden Fotos dazu. Auf der Internetpräsenz des Bauwerks liest man aber von insgesamt 16.000 LED's, die das Hochhaus bei Nacht illuminieren. Und das tun sie - Weiß, Violet, Grün... Ein Schwerpunkt beim Umbaukonzept war die Thematik mit den Loggien in den Eckbereichen. Diese verdrehen sich von Geschoss zu Geschoss. Wie eine Ziharmonika falten sich die großen Fensterkonstrukionen - in zwei Ebenen: innen und außen - zur Seite und öffnen damit den Raum nach außen bzw. holen das "Draußen" herein. (li. Johanniskirche, re. Breiter Weg und am Horizont der Magdeburg Dom)

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 24 / 2013   |    Oktober 2013

Praxisseminar zur neuen Bauproduktenverordnung (BauPVO)

Die neue Bauproduktenverordnung (BauPVO) hat zum 1. Juli 2013 die seit 1989 geltende Bauprodukte-Richtlinie (BPR) vollständig abgelöst. Für Interessierte aus dem Bereich des Stahlbaues, der Stahlerzeugung und des Stahlhandels bietet bauforumstahl am 09.12.2013 in Düsseldorf einen ganztägigen Erfahrungsaustausch zu den neuen Regelungen mit Normengebern und Experten aus den verschiedensten Anwendungsbereichen.

(Montag, 09.12.2013, 9:00 - ca. 16:30 Uhr, Stahlzentrum, Sohnstraße 65, 40237 Düsseldorf.
Teilnahmegebühr: 325,- EUR / Verbandsmitglieder 275,- EUR jeweils zzgl. 19 % MWSt.;
Anmeldung und Information: www.bauforumstahl.de/veranstaltung/340, Rückfragen: Siglinde.Knote@bauforumstahl.de,)

Die neue BauPVO bringt gravierende Veränderungen für Hersteller, Importeure, Händler und Bevollmächtigte. Sie verlangt vom Hersteller eine Leistungserklärung. Wird ein Bauprodukt dem Markt zur Verfügung gestellt, das von einer harmonisierten europäischen Norm erfasst ist oder für das eine Europäische Technische Bewertung ausgestellt wurde, muss eine Leistungserklärung in Bezug auf die Wesentlichen Merkmale des Bauproduktes in Übereinstimmung mit den entsprechenden harmonisierten technischen Spezifikationen erstellt werden. Damit übernimmt der Hersteller die Verantwortung für wesentlichen Merkmale eines Bauprodukts, die im Anhang ZA der harmonisierten Norm festgelegt sind. Auch Importeure und der Stahlhandel mit Anarbeitung werden hier in die Pflicht genommen.

Das Praxisseminar richtet sich an Stahlhersteller, Stahlhandel, Stahlbau- und Feuerverzinkungsbetriebe einschl. dem Stahlbau nahestehende Unternehmen, Hochschulen, Architektur- und Ingenieurbüros. Es soll auf die aktuelle Weiterentwicklung der BauPVO vorbereiten sowie Anforderungen und Umsetzungshilfen aufzeigen.                                        

 Themen sind:

- Überblick BauPVO – Aufgaben und Pflichten
  Michael Greulich/ Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung BMVBS

- DIBt und die BauPVO – Aufgaben des DIBt bei der Umsetzung der BauPVO
  Dr.-Ing. Karsten Kathage/ Deutsches Institut für Bautechnik

- DAkkS und die BauPVO – Aufgaben und Verantwortung des DAkkS bei der Zertifizierung
  N.N.

- Marktüberwachung NRW - Aufgaben und Verantwortung
  Dr. Ina Bartmann, Frank Schulz

- Akkreditierte und notifizierte Stellen und die Anforderungen nach BauPVO
  Tino Gurschke/ DVS ZERT GmbH

- Anforderungen an die Stahlhersteller nach BauPVO
  N.N./ Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke

- Anforderungen an den Stahlhandel nach BauPVO
  Hans-Joachim Zschuckelt/ Salzgitter Mannesmann Handel GmbH

- Anforderungen an Schraubenhersteller und Schraubenhandel nach BauPVO
  Klaus-Dieter Schmidt/ F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG

- Anforderungen an Stahlbauer nach BauPVO
  Michael Groß/ Schäfer GmbH

Foto:
Stahlbauwerkstatt © Heinrich Lamparter Stahlbau

Downloads

Pressemitteilung Seminar Bauproduktenverordnung (170,7 kB)
Stahlbauwerkstatt©Heinrich Lamparter Stahlbau (530,5 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen