Dipl.-Ing. Volker Hüller
Geschäftsführer
Stahlbau Verlag Shop

Tag der Architektur'14 . Katharinenturm
Bevor ich meine Entdeckungen des diesjährigen "Tag der Architektur" vergangenes Wochenende zeige, möchte ich - längst überfällig - ein Objekt in Magdeburg vorstellen, welches letztes Jahr (Sommer 2014) seine Türen öffnete zum Motto "Architektur bewegt". Am letzten Juniwochenende im Jahr findet nahezu bundesweit dieser besondere Tag statt. Hier kann sich jeder Architektur- oder Kulturinteressierte einzelne Objekte in zahlreichen Städten ansehen und sich dazu die Geschichten und Intentionen der Projektbeteiligten anhören. Im vergangenen Jahr stand das Logistik- und Verwaltungszentrum GUNZ und der "Katharinenturm" - beides in Magdeburg - auf meinem Laufzettel. Der Katharinenturm ...ist eine kleine Sehenswürdigkeit in unserer Domhauptstadt in Sachsen-Anhalt. Nicht so berühmt wie der Dom selbst, das Hundertwasserhaus oder der Elbauenpark, jedoch voll gepackt mit Geschichte und Leben. Anstelle des heutigen Wohn- und Geschäftshauses stand einst die Kirche St. Katherinen. Im Bombenangriff des Zweiten Weltkrieges brannte die Kirche aus und in der Zeit der DDR wurden die Überreste des Sakralbaus entgültig entfernt. Es entstand neu: Das Haus der Lehrer. Nach tiefgreifendem Umbau sehen wir heute den Katharinenturm - ein modernes Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum Magdeburgs. Besichtigen konnte man die oberste Etage, das 11. Obergeschoss: Die Konferenzetage gab einen beeindruckenden Blick über der Stadt Magdeburg frei. Während das Design der Innenräume eher um zurückhaltende und harmonische Eleganz bemüht ist, verkörpert die Fassade bei Einbruch der Dunkelheit einen lauten und auffallenden Charakter. Da die Besichtigung tags stattfand, habe ich leider keine entsprechenden Fotos dazu. Auf der Internetpräsenz des Bauwerks liest man aber von insgesamt 16.000 LED's, die das Hochhaus bei Nacht illuminieren. Und das tun sie - Weiß, Violet, Grün... Ein Schwerpunkt beim Umbaukonzept war die Thematik mit den Loggien in den Eckbereichen. Diese verdrehen sich von Geschoss zu Geschoss. Wie eine Ziharmonika falten sich die großen Fensterkonstrukionen - in zwei Ebenen: innen und außen - zur Seite und öffnen damit den Raum nach außen bzw. holen das "Draußen" herein. (li. Johanniskirche, re. Breiter Weg und am Horizont der Magdeburg Dom)

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 23 / 2013   |    Oktober 2013

DVS, GSI und bauforumstahl verstärken Zusammenarbeit

Düsseldorf, 11. Oktober 2013. Die seit vielen Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. , GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH und bauforumstahl e. V. (BFS) wurde anlässlich der Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN im letzten Monat in Essen weiter ausgebaut. Die Verbände arbeiten schon bisher auf vielen Feldern zusammen. Zukünftig soll die Kooperation weiter verstärkt werden, insbesondere im Bereich der Aus- und Weiterbildung, der Beratung, der Zertifizierung und Normung. Zur Vorbereitung von Betrieben auf die neue europäische Norm EN 1090-1 wollen die Verbände gemeinsam fachkundige Unterstützung leisten, sowohl bei der Erstprüfung zur Zertifizierung als auch bei weiteren Prüfungen.

"Wir wollen Hemmschwellen gegenüber Zertifzierungen abbauen“, so Dipl.-Ing. Volker Hüller, Geschäftsführer von bauforumstahl. Bei einigen Unternehmen gab es in der Vergangenheit oft Unsicherheiten in Bezug auf das Prozedere und die Anforderungen. Hier werden die Verbände verstärkt aufklären und informieren, neue Wege aufzeigen und entsprechende Hilfen anbieten. „Vor einiger Zeit habe ich einem Stahlhändler, der eine Zertifizierung zur ISO 9001 hatte, den Kontakt zu GSI und DVS vermittelt. Es zeigte sich, dass dieser Stahlhändler nur eine geringfügige Erweiterung seiner Handbücher vornehmen musste, um die Voraussetzungen für eine Zertifizierung nach EN 1090-1 zu schaffen“, berichtet Hüller. Sein Geschäftsführungskollege Dr. Bernhard Hauke ergänzt: „Fachliche Unterstützung und gute Kontakte helfen, die Scheu vor den Anforderungen der neuen europäischen Normung abzubauen.“

Die Verbände unterstützen sich auch im Bereich der Normenarbeit beim DIN. DVS, GSI und BFS sind in verschiedenen Unterausschüssen der Normenausschüsse „Schweißtechnik“ und „Bauwesen“ vertreten. Die gegenseitige Information über Ergebnisse und Neuheiten kommt allen Verbandsmitgliedern zugute. Auch als Referenten in Seminaren sind Vertreter von DVS, GSI und BFS wechselseitig eingebunden.

Seit Anfang 2013 haben DVS, GSI und BFS eine gegenseitige Mitgliedschaft vereinbart. Damit wird nicht nur die Verbundenheit und die Zusammenarbeit bestärkt, sondern die Verbände und ihre Mitglieder profitieren von der gegenseitigen Unterstützung, einem schnellen Informationsaustausch und partnerschaftlichen Kontakten.

Ihre Ansprechpartner sind:

Dipl.-Ing. Volker Hüller
E-Mail: volker.hueller@bauforumstahl.de

Dr. Bernhard Hauke
E-Mail: bernhard.hauke@bauforumstahl.de

Dipl.-Ing. Jörg Mährlein
E-Mail: maehrlein@slv-duisburg.de

Dipl.-Ing. Martin Lehmann
E-Mail: martin.lehmann@dvs-hg.de

Hintergrund

Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. ist ein technisch-wissenschaftlicher Verband, der sich für alle Belange rund um das Fügen, Trennen und Beschichten einsetzt. Mit seiner fügetechnischen Gemeinschaftsarbeit sorgt der DVS, dass sich aktuelle fügetechnische Ergebnisse in Forschung, Bildung, Technik, Normung und Zertifizierung widerspiegeln. Die mehr als 19.000 Mitglieder werden von 14 Landes- und 80 Bezirksverbänden betreut.

Die GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH ist der Partner für Industrie und Handwerk auf allen Gebieten des Fügens, Trennens und Beschichtens. Sie ist ein Unternehmen des DVS, bündelt dessen operatives Geschäft und entwickelt es weiter. Die GSI bietet wirtschaftliche und wettbewerbsfähige Lösungen für die Sicherheit und Qualität gefügter Produkte und sie fördert ihre Kunden durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen bei ihrem beruflichen Fortkommen.

bauforumstahl e.V. (BFS) fördert das Bauen mit Stahl und ist ein Forum rund um Architektur, das ressourceneffiziente und wirtschaftliche Planen und Bauen sowie das Normenwesen. 
BFS repräsentiert rd. 500 Mitglieder entlang der gesamten Prozesskette: Stahlhersteller, Stahlhändler, Stahlbauer, Zulieferer, Feuerverzinkungsbetriebe, Rohstoffanbieter und Hersteller von Brandschutzbeschichtungen, Planer sowie Vertreter der Wissenschaft.

Fotos:
1. Freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit: v. l. n. r. Berthold Kösters (Hauptgeschäftsführer des DVS), Dipl.-Ing. Volker Hüller (Geschäftsführer bauforumstahl), Dr.-Ing. Klaus Middeldorf (Geschäftsführer der GSI), Dr. Bernhard Hauke (Geschäftsführer bauforumstahl) und Dipl.-Ing. Jörg Mährlein (Leiter der Niederlassung SLV Duisburg der GSI) – Foto: © DVS

2. Im Gespräch: Dr. Bernhard Hauke (Geschäftsführer bauforumstahl), Dipl.-Ing. Jörg Mährlein (Leiter der Niederlassung SLV Duisburg der GSI) und Dipl.-Ing. Volker Hüller (Geschäftsführer bauforumstahl) im Gespräch auf der Fachmesse SCHWEISSEN UND SCHNEIDEN 2013 – Foto: © DVS

Downloads

Pressemitteilung Zusammenarbeit DVS-GSI-BFS (309,9 kB)
Gruppenfoto DVS-GSI-bauforumstahl © DVS (2,2 MB)
Gespräch DVS-GSI-bauforumstahl © DVS (2,4 MB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen