Annika Moll
Veranstaltungen
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Tag 9
Der letzte offizielle Tag der Exkursion diente hauptsächlich dazu, die bis dahin noch nicht erkundeten Gebäude zu besichtigen. Da am Nachmittag ein Besuch des Büros von Helmut Jahn auf der Agenda stand, hörten wir vor den jeweiligen Bauten die Referate zu dem James R. Thompson Center, dem Citigroup Center und dem Xerox Center. Das Thomposon Center gilt als eines der umstrittensten Bauten in Chicago's Bevölkerung und hat auch unter den Studierenden gemischte Gefühle hervorgerufen. Die Form und die Farbe sind schon sehr ungewöhnlich auch wenn das enorm großräumige und sehr hohe Atrium einen besonderen Eindruck hinterlässt. Neben diesen Bauten der Postmoderne wurden unter anderem noch das Sullivan Center, die Marina City, das IBM Building und das Carbide and Carbon mit seiner vergoldeten Spitze Zwischenziele unserer morgendlichen Runde. Leider spielte ausgerechnet am letzten Tag das Wetter nicht mehr so gut mit, sodass wir ziemlich durchnässt waren, als wir uns um zum Bürotermin bei Helmut Jahn einfanden. Da die gesamte Exkursion aber von durchwegs gutem Wetter profitieren konnte, ließ sich dieser eine Regentag verkraften. Bei Helmut Jahn erhielten wir einen Überblick über sämtliche Bauten und Bauvorhaben des 50 Mann großen Büros. Die Anzahl der Mitarbeiter erscheint relativ wenig, wenn man bedenkt welche großen Projekte dort realisiert werden. Als besonderen Abschluss führte uns der Jahn-Mitarbeiter auf die ausgebaute Spitze des 35 East Wacker Drive Gebäudes, welche bereits Al Capone als Partyraum diente und uns nun zum Abschluss einer gelungenen Exkursion ein weiteres Mal eine 360° Aussicht auf Chicago bot. Der Rest des Abends klang bei einem gemeinsamen Barbesuch aus und wurde ansonsten noch mit Packen für den Abflug am nächsten Tag verbracht. Wir möchten uns bei allen Unterstützern unserer Exkursion, darunter natürlich auch dem Bauforum Stahl herzlich bedanken, erst durch Ihre finanzielle Hilfe wurde es möglich den Studierenden ein umfassendes und spannendes Programm zu bieten.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 20 / 2013   |    September 2013

Charles Massonnet Award 2013 für Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Joachim Lindner

Seit 1998 ehrt die Europäische Konvention für Stahlbau EKS herausragende Persönlichkeiten mit dem "Charles Massonnet Award" für ihre Verdienste um die Förderung des Stahlbaues in Forschung, Wissenschaft und Praxis. Der Preis geht in diesem Jahr an Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Joachim Lindner in Würdigung seines beeindruckenden Lebenswerkes.

Während seiner rd. 40-jährigen akademischen Laufbahn und mit seiner breiten, beruflichen Erfahrung als Ingenieur und Prüfingenieur deckte und deckt er bis heute ein breites Themenspektrum ab. Seine Arbeiten erstrecken sich über den gesamten Bereich des Stahl- und Stahlverbundbaues; er beschäftigte sich mit dem Biegeknicken von Druckstäben ebenso wie mit historischen Gussstützen, Ermüdungsverhalten, Stabilitätsnachweisen von Glasträgern, Gerüstkonstruktionen, Kranbahnträgern, Plattenbeuleffekten, Wellstegträgern, Profilierung, Verbindungen und Imperfektionsansätzen.

Mit seinem ungeheuren Fleiß und bewundernswerter Ausdauer zeichnet er verantwortlich für  rund 220 Bücher und Publikationen in Fachzeitschriften und Journalen.

Aufgrund seines exzellenten Rufes wurde Prof. Lindner ein national und international anerkannter Experte in den Normungsorganisationen wie DIN, ISO oder CEN und erwarb sich große Verdienste um die europäische Normung. Er war Mitglied und/ oder Vorsitzender in vielen technischen Komitees, darunter DIN 18800-2 und DIN 18800-3, DASt-Richtlinie 015 und 016. Prof. Lindner ist immer noch Leiter der deutschen Delegation bei CEN/TC 250/SC 3 dem Europäischen Komitee für Stahlbaunormung und ist Mitglied im deutschen Spiegelausschuss.

Über 36 Jahre war er Mitglied der Europäische Konvention für Stahlbau EKS/ ECCS/ CECM im TC 8 "Stabilität" und führte 16 Jahre lang sehr erfolgreich deren Vorsitz. In den USA arbeitete Prof. Lindner aktiv mit im SSRC Structural Stability Research Council. Als unabhängiger Experte war er in Deutschland in wissenschaftlichen Gremien zur Förderung der Wissenschaften vertreten, insbesondere in der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Arbeitsgemeinschaft Industrieller Forschungsvereinigungen (AIF). Außerdem wirkte er erfolgreich in Sachverständigenausschüssen SVA des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt).

Prof. Lindner wurde von Freunden und Kollegen geschätzt für seine Fairness, seinen ungeheuren Fleiß und seine Freundlichkeit. Am 29. März feierte er seinen 75 Geburtstag – noch immer jung und unternehmenslustig.

Downloads

Pressemitteilung ECCS Massonnet-Award2013 an Prof. Lindner (118,2 kB)
Prof.Lindner©ECCS_1 (1,0 MB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen