Dipl.-Ing. Volker Hüller
Geschäftsführer
Stahlbau Verlag Shop

Tag der Architektur'14 . Katharinenturm
Bevor ich meine Entdeckungen des diesjährigen "Tag der Architektur" vergangenes Wochenende zeige, möchte ich - längst überfällig - ein Objekt in Magdeburg vorstellen, welches letztes Jahr (Sommer 2014) seine Türen öffnete zum Motto "Architektur bewegt". Am letzten Juniwochenende im Jahr findet nahezu bundesweit dieser besondere Tag statt. Hier kann sich jeder Architektur- oder Kulturinteressierte einzelne Objekte in zahlreichen Städten ansehen und sich dazu die Geschichten und Intentionen der Projektbeteiligten anhören. Im vergangenen Jahr stand das Logistik- und Verwaltungszentrum GUNZ und der "Katharinenturm" - beides in Magdeburg - auf meinem Laufzettel. Der Katharinenturm ...ist eine kleine Sehenswürdigkeit in unserer Domhauptstadt in Sachsen-Anhalt. Nicht so berühmt wie der Dom selbst, das Hundertwasserhaus oder der Elbauenpark, jedoch voll gepackt mit Geschichte und Leben. Anstelle des heutigen Wohn- und Geschäftshauses stand einst die Kirche St. Katherinen. Im Bombenangriff des Zweiten Weltkrieges brannte die Kirche aus und in der Zeit der DDR wurden die Überreste des Sakralbaus entgültig entfernt. Es entstand neu: Das Haus der Lehrer. Nach tiefgreifendem Umbau sehen wir heute den Katharinenturm - ein modernes Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum Magdeburgs. Besichtigen konnte man die oberste Etage, das 11. Obergeschoss: Die Konferenzetage gab einen beeindruckenden Blick über der Stadt Magdeburg frei. Während das Design der Innenräume eher um zurückhaltende und harmonische Eleganz bemüht ist, verkörpert die Fassade bei Einbruch der Dunkelheit einen lauten und auffallenden Charakter. Da die Besichtigung tags stattfand, habe ich leider keine entsprechenden Fotos dazu. Auf der Internetpräsenz des Bauwerks liest man aber von insgesamt 16.000 LED's, die das Hochhaus bei Nacht illuminieren. Und das tun sie - Weiß, Violet, Grün... Ein Schwerpunkt beim Umbaukonzept war die Thematik mit den Loggien in den Eckbereichen. Diese verdrehen sich von Geschoss zu Geschoss. Wie eine Ziharmonika falten sich die großen Fensterkonstrukionen - in zwei Ebenen: innen und außen - zur Seite und öffnen damit den Raum nach außen bzw. holen das "Draußen" herein. (li. Johanniskirche, re. Breiter Weg und am Horizont der Magdeburg Dom)

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 11 / 2013   |    Juni 2013

Seminarangebot von bauforumstahl zu Vertragsrecht, Kalkulation und Projektmanagement für Baufirmen und Planungsbüros

Seminarangebot von bauforumstahl zu Vertragsrecht, Kalkulation und Projektmanagement für Baufirmen und Planungsbüros

Noch immer konzentrieren sich viele Betriebe und Büros in der Alltagspraxis stärker auf die technische Abwicklung von Projekten und beschäftigen sich zu wenig mit rechtlichen und wirtschaftlichen Anforderungen. Dabei sind diese für den langfristigen Erfolg des Unternehmens oft ganz entscheidend. 

Projekte werden heute immer komplexer, werden in immer kürzerer Zeit geplant und abgewickelt. Damit steigen oft auch die Projektrisiken. Nicht selten unterliegt die bei Vertragsabschluss vereinbarte Planungsgrundlage einer permanenten Veränderung im Laufe der Projektausführung. Es gibt wohl kein Projekt, in dem es nicht zu schwierigen und/oder nicht geplanten Situationen kommt. Zu wenig Ressourcen, enge Termine, Konflikte mit Mitarbeitern und Auftraggebern und nicht zeit- oder sachgerecht gefällte Entscheidungen gefährden den Projekterfolg. Ca. 85% der Einflussmöglichkeiten liegen vor Abschluss der Projektplanung.

Auch Ingenieure und Architekten – vor allem Projektmanager – sollten über betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse verfügen. Allerdings hat jede Sparte im Bauwesen ihre Besonderheiten. So wird z.B. im Stahlbau anders kalkuliert als in der klassischen Bauwirtschaft. 

Auch Kenntnisse zum Bauvertragsrecht werden immer wichtiger. So hat die Rechtsprechung beispielsweise in den letzten Jahren die Bedeutung der Prüfungs- und Hinweispflichten für Auftragnehmer stark erhöht, Gleiches gilt für die Anforderungen an die Prüf- und Rügepflichten im Werkvertrag und im Werklieferungsvertrag. 

Praktische Hilfestellungen zu all diesen Fragen bieten die folgenden Seminare (Informationen: Karl-Heinz.Guentzer@bauforumstahl.de, Organisation: Tanja.Busse@bauforumstahl.de):

Prüfungs- und Hinweispflichten beim Bauvertrag am 19.06.2013, Bad Hersfeld (www.bauforumstahl.de/veranstaltung/268)
Das Seminar stellt die Prüf- und Hinweispflichten in ihrem rechtlichen und praktischen Gesamtzusammenhang für Auftragnehmer und Auftraggeber dar. Es zeigt, auf welchen Überlegungen die Rechtsprechung aufbaut, in welchen Fällen die Strategie der Auftraggeber erfolgreich ist und wie sich die Auftragnehmer dagegen wehren können. Die Anforderungen an die Prüfungs- und Hinweispflicht, sind – je nachdem in welcher Phase der Auftragsabwicklung sie verlangt werden – unterschiedlich. In dem Seminar werden sie hinsichtlich bauseitiger Planungsunterlagen, Leistungen von Vorunternehmern und der vom Auftraggeber bereit gestellten Vorleistung anhand zahlreicher Beispiele aus der aktuellen Rechtsprechung und der eigenen Beratungspraxis herausgearbeitet. Das Seminar bietet Handlungsanweisungen und Checklisten für die Praxis und skizziert die sich abzeichnenden Tendenzen in Literatur und BGH-Rechtsprechung.
Themen sind:

  • Prüfungs- und Hinweispflichten im Vertragsrecht (bei Dienstvertrag, Mietvertrag, Dienstverschaffungsvertrag, Kauf- und Werklieferungsvertrag)
  • Pflichten vor Vertragsabschluss, im Angebotsstadium sowie während der Auftragsabwicklung für Auftraggeber und Auftragnehmer
  • Besonderheiten der öffentlichen Ausschreibung
  • Folgen bei Mängeln in der Planung bzw. bei Vorleistungen auf die Liefer- und Leistungsverpflichtung des Auftragnehmers
  • Rechte des Auftraggebers bei Verletzung der Prüf- und Hinweispflicht
  • Mängelansprüche
  • Gesamtschuldverhältnisse
  • Prüf- und Hinweispflichten zwischen Unternehmer und Planer, zwischen Statiker und Architekten

Kalkulation in einem Stahlbauunternehmen am 12.09.2013, Eisenach (www.bauforumstahl.de/veranstaltung/287)
Insbesondere in einem Stahlbauunternehmen ist die Kalkulation das wichtigste betriebswirtschaftliche Steuerungselement vor, während und nach der Auftragsabwicklung. Themen des Seminars sind:

  • betriebswirtschaftliche und juristische Grundlagen
  • betriebliche und außerbetriebliche Vorbedingungen
  • Preisfindung
  • Einbindung der Kalkulation im Unternehmen
  • Beurteilung / Betrachtungsweisen von Kalkulationsergebnissen
  • Kalkulationsaufbau / Kalkulationsschemata und Hilfsmittel
  • typische Kalkulationen in einem Stahlbauunternehmen

Projektmanagement – Grundlagen Organisation und Steuerung von Projekten
am 17.-18.09.2013, Bad Hersfeld (www.bauforumstahl.de/veranstaltung/286)
Projektleiter stehen in der Verantwortung, das Projekt im Griff sowie die Übersicht zu behalten, Lösungen zu finden und den Erfolg des Projektes zu sichern. Das Seminar vermittelt die Grundlagen erfolgreicher Projektplanung und Projektsteuerung. Es erläutert und vertieft die Verknüpfung der wichtigsten Kompetenzen und Prozessschritte im Projektmanagement und stellt dabei immer den Bezug zur Praxis her. Den Teilnehmern wird ein Werkzeugkoffer an bewährten Projektmanagementmethoden und -prozessen bereitgestellt.
Themen sind:

  • Projekte und Projektmanagement
  • Projekterfolg und Projektmanagementerfolg
  • Projektziele
  • Projektstrukturen und Projektorganisation
  • Projektplanung/ -steuerung (Termin- und Kostenmanagement, Fertigstellungsgradermittlung, Änderungsmanagement, Vertragsmanagement, Risikomanagement
  • Führen in Projekten (Regelkreis, Projektcontrolling, Berichtswesen)
  • Kommunikation in Projekten
  • Effiziente Projektmeetings

Text + Bild unter www.bauforumstahl.de/presse

www.bauforumstahl.de/upload/documents/veranstaltungen/Prufungs-Hinweispflichten_19062013.pdf

www.bauforumstahl.de/veranstaltung/287

www.bauforumstahl.de/veranstaltung/286

Downloads

bfs_Foto (159,0 kB)
Projektbesprechung im Planungsbüro
BFS_Logo (26,5 kB)
PM_11.2013_Seminare_Vertragsrecht-Kalkulation-Projektmanagement (202,9 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de

Ansprechpartnerin Allg. Presseangelegenheiten:

Veranstaltungsmanagement und
Kommunikation

Annika Moll 
Tel. 0211 / 6707-812
Fax 0211 / 6707-829 
annika.moll(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen