Isabelle Nagel
Buchhaltung
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Tag 9
Der letzte offizielle Tag der Exkursion diente hauptsächlich dazu, die bis dahin noch nicht erkundeten Gebäude zu besichtigen. Da am Nachmittag ein Besuch des Büros von Helmut Jahn auf der Agenda stand, hörten wir vor den jeweiligen Bauten die Referate zu dem James R. Thompson Center, dem Citigroup Center und dem Xerox Center. Das Thomposon Center gilt als eines der umstrittensten Bauten in Chicago's Bevölkerung und hat auch unter den Studierenden gemischte Gefühle hervorgerufen. Die Form und die Farbe sind schon sehr ungewöhnlich auch wenn das enorm großräumige und sehr hohe Atrium einen besonderen Eindruck hinterlässt. Neben diesen Bauten der Postmoderne wurden unter anderem noch das Sullivan Center, die Marina City, das IBM Building und das Carbide and Carbon mit seiner vergoldeten Spitze Zwischenziele unserer morgendlichen Runde. Leider spielte ausgerechnet am letzten Tag das Wetter nicht mehr so gut mit, sodass wir ziemlich durchnässt waren, als wir uns um zum Bürotermin bei Helmut Jahn einfanden. Da die gesamte Exkursion aber von durchwegs gutem Wetter profitieren konnte, ließ sich dieser eine Regentag verkraften. Bei Helmut Jahn erhielten wir einen Überblick über sämtliche Bauten und Bauvorhaben des 50 Mann großen Büros. Die Anzahl der Mitarbeiter erscheint relativ wenig, wenn man bedenkt welche großen Projekte dort realisiert werden. Als besonderen Abschluss führte uns der Jahn-Mitarbeiter auf die ausgebaute Spitze des 35 East Wacker Drive Gebäudes, welche bereits Al Capone als Partyraum diente und uns nun zum Abschluss einer gelungenen Exkursion ein weiteres Mal eine 360° Aussicht auf Chicago bot. Der Rest des Abends klang bei einem gemeinsamen Barbesuch aus und wurde ansonsten noch mit Packen für den Abflug am nächsten Tag verbracht. Wir möchten uns bei allen Unterstützern unserer Exkursion, darunter natürlich auch dem Bauforum Stahl herzlich bedanken, erst durch Ihre finanzielle Hilfe wurde es möglich den Studierenden ein umfassendes und spannendes Programm zu bieten.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 9 / 2013   |    Juni 2013

Fachtag Brückenbau widmet sich dem Thema integraler Stahlverbundbrücken

Fachtag Brückenbau widmet sich dem Thema integraler Stahlverbundbrücken

Der von bauforumstahl veranstaltete 10. Fachtag Brückenbau unter dem Titel "Integrale Stahlverbundbrücken" findet statt am 09.10.2013 im Forum Niederberg in Velbert (Anmeldung: www.bauforumstahl.de/veranstaltung/283). Er richtet sich wieder an ein breites Fachpublikum der öffentlichen Hand, der Behörden, der Investoren, der Architekten, der Tragwerksplaner und der Prüfingenieure. Ausgewiesene Experten aus dem Bereich der Brückenbauverwaltung, der Planung sowie der international tätigen Stahlbauunternehmen behandeln Grundsatzfragen der Gestaltung und der Besonderheiten dieser Bauweise.

Themen sind:

  • Integrale und semi-integrale Bauwerke – Gestalterisch ansprechende und wirtschaftliche Brücken aus Stahl (Hans-Joachim Casper/ SSF Ingenieure AG, Wolfgang Eilzer/ Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI AG)
  • Richtlinie Integrale Bauwerke (Winfried Glitsch/ DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH)
  • Neubau der Talbrücke Lochkov im Zuge des Autobahnrings um Prag (Günther Dorrer/ Bilfinger MCE GmbH)
  • Streckenabschnitt A44 mit seinen Bauwerksentwürfen und den dort zur Ausführung kommenden semi-integralen Bauwerken (Jutta Swadlo/ Projektleitung Neubau A44 Straßen.NRW, Essen)
  • Talbrücke Ganslandsiepen, Fertigung und Montage (Stephan Langer, Donges SteelTec GmbH)

Die Fachtagung schließt mit der Besichtigung der Baustelle Brücke Ganslandsiepen. In einer begleitenden Fachausstellung präsentieren die Unternehmen ihre Leistungspalette.

Die integrale bzw. semi-integrale Bauweise steht für unterhaltsfreundliche Brückenkonstruktionen . Durch sie können weitestgehend Lager und Fahrbahnübergänge eingespart oder deren Anzahl reduziert werden. Die Bauweise ist vor dem Hintergrund des großen Sanierungs- und Erneuerungsbedarfs von Brücken im Bereich des Bundesautobahnnetzes besonders aktuell. Sie ist schon lange bekannt und oft realisiert worden, lediglich die Grenzen der Umsetzung haben sich hin zu größeren Bauwerken verschoben. Stahl als gutmütiger und nummerisch gut abbildbarer Werkstoff empfiehlt sich hierfür besonders. Weithin bekannt sind die vielen Überführungsbauwerke in Stahlverbund im Autobahnnetz. Mit der Talbrücke Ganslandsiepen wird nunmehr eine Großbrücke als semi-integrales Bauwerk ausgeführt. Die Bauweise wird bei zukünftigen Planungen von Brücken in Deutschland sicherlich ihren festen Stellenwert erhalten.

Downloads

Flyer Fachtag Brückenbau (845,4 kB)
Flyercover Fachtag Brückenbau (188,3 kB)
Brücke Lochkov, Prag © Bilfinger MCE GmbH, Linz (CMYK) (2,7 MB)
Pressemitteilung Fachtag Brückenbau (1,5 MB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen