Rafael S.
Werte-Schützer
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Tag 9
Der letzte offizielle Tag der Exkursion diente hauptsächlich dazu, die bis dahin noch nicht erkundeten Gebäude zu besichtigen. Da am Nachmittag ein Besuch des Büros von Helmut Jahn auf der Agenda stand, hörten wir vor den jeweiligen Bauten die Referate zu dem James R. Thompson Center, dem Citigroup Center und dem Xerox Center. Das Thomposon Center gilt als eines der umstrittensten Bauten in Chicago's Bevölkerung und hat auch unter den Studierenden gemischte Gefühle hervorgerufen. Die Form und die Farbe sind schon sehr ungewöhnlich auch wenn das enorm großräumige und sehr hohe Atrium einen besonderen Eindruck hinterlässt. Neben diesen Bauten der Postmoderne wurden unter anderem noch das Sullivan Center, die Marina City, das IBM Building und das Carbide and Carbon mit seiner vergoldeten Spitze Zwischenziele unserer morgendlichen Runde. Leider spielte ausgerechnet am letzten Tag das Wetter nicht mehr so gut mit, sodass wir ziemlich durchnässt waren, als wir uns um zum Bürotermin bei Helmut Jahn einfanden. Da die gesamte Exkursion aber von durchwegs gutem Wetter profitieren konnte, ließ sich dieser eine Regentag verkraften. Bei Helmut Jahn erhielten wir einen Überblick über sämtliche Bauten und Bauvorhaben des 50 Mann großen Büros. Die Anzahl der Mitarbeiter erscheint relativ wenig, wenn man bedenkt welche großen Projekte dort realisiert werden. Als besonderen Abschluss führte uns der Jahn-Mitarbeiter auf die ausgebaute Spitze des 35 East Wacker Drive Gebäudes, welche bereits Al Capone als Partyraum diente und uns nun zum Abschluss einer gelungenen Exkursion ein weiteres Mal eine 360° Aussicht auf Chicago bot. Der Rest des Abends klang bei einem gemeinsamen Barbesuch aus und wurde ansonsten noch mit Packen für den Abflug am nächsten Tag verbracht. Wir möchten uns bei allen Unterstützern unserer Exkursion, darunter natürlich auch dem Bauforum Stahl herzlich bedanken, erst durch Ihre finanzielle Hilfe wurde es möglich den Studierenden ein umfassendes und spannendes Programm zu bieten.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 11 / 2012   |    August 2012

Fachforum: Zukunftsorientierte Stahllösungen für das Bauen im Bestand - Veranstaltung auf der Messe denkmal in Leipzig am 23.11.2012

Auf der denkmal – Europäische Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, die am 22.-24. November 2012 in Leipzig stattfindet, laden bauforumstahl sowie die Architekten- und Ingenieurkammer Sachsen wieder Architekten, Planer und Bauherren ein zum traditionellen Fachforum „Zukunftsorientierte Stahllösungen für das Bauen im Bestand“. (Freitag, 23. November 2012, 09:30 bis ca.13:30 Uhr, Congress Center Leipzig CCL Saal 3). Informationen und Anmeldung: www.bauforumstahl.de/veranstaltungen, Tel. 0211-6707-828. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Auf der Veranstaltung werden zum einen grundlegende Fragestellungen, wie die Schweißeignung alter Stähle, behandelt, zum anderen Stahllösungen für intelligentes und nachhaltiges Bauen im Bestand vorgestellt. Drei der hier beispielhaft präsentierten Objekte zählen zu den Gewinnern im diesjährige Wettbewerb „Preis des Deutschen Stahlbaues 2012“, der Zeichen für die aktuellen Bauaufgaben in Deutschland setzte. Dies sind das Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau von Staab Architekten als Wettbewerbsgewinner, die Modernisierung des Blau-Gold-Haus in Köln von kister scheithauer gross architekten und stadtplaner, die den Sonderpreis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung für nachhaltige Stahlarchitektur erhielten sowie das ausgezeichnete Objekt Kernsanierung BlueBoxBochum von Archwerk Generalplaner KG/ Prof. Wolfgang Krenz. Darüber hinaus wird berichtet über den Umbau des Schloss-Straßen-Center (SSC) in Berlin (Mirko Kabel, Arup) sowie das Landesarchiv NRW in Duisburg (Christian Heuchel, Ortner&Ortner Baukunst).

An vielen in die Jahre gekommenen und historisch wertvollen Bauwerken erweist sich, dass Stahlkonstruktionen vor allem dank großer Spannweiten ihre Flexibilität und Umnutzungsfähigkeit bis heute sichern. Die einmal zur Errichtung von Gebäuden aufgewendeten Ressourcen möglichst lange und effizient zu nutzen, sind Kernideen der Nachhaltigkeit. Die Bauaufgaben beim Bauen im Bestand erfordern einen Baustoff mit besonderen Eigenschaften und Lösungspotenzialen. Die „trockene“ Stahlbauweise mit industriell vorgefertigten, leichten Elementen bietet optimale Techniken, die Arbeiten schnell, ohne Feuchtigkeitsprobleme und weitgehend emissionsfrei bei kleinen Baustellen durchzuführen.

Downloads

PM_MesseDenkmal2012_Fachforum_Stahlbau_23.11.12 (81,7 kB)
PM_MesseDenkmal2012_Fachforum_Stahlbau_23.11.12_EinlCover (41,4 kB)
StbPr.2012_Museum der Bayerischen Könige(Staab Architekten©Marcus Ebener) (836,3 kB)
StbPr.2012_BMVBS.SonderPr.2012_Blau-Gold-Haus(ksg©Hueck) (1,1 MB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen