Oliver C.
Recycling-Weltmeister
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Tag 9
Der letzte offizielle Tag der Exkursion diente hauptsächlich dazu, die bis dahin noch nicht erkundeten Gebäude zu besichtigen. Da am Nachmittag ein Besuch des Büros von Helmut Jahn auf der Agenda stand, hörten wir vor den jeweiligen Bauten die Referate zu dem James R. Thompson Center, dem Citigroup Center und dem Xerox Center. Das Thomposon Center gilt als eines der umstrittensten Bauten in Chicago's Bevölkerung und hat auch unter den Studierenden gemischte Gefühle hervorgerufen. Die Form und die Farbe sind schon sehr ungewöhnlich auch wenn das enorm großräumige und sehr hohe Atrium einen besonderen Eindruck hinterlässt. Neben diesen Bauten der Postmoderne wurden unter anderem noch das Sullivan Center, die Marina City, das IBM Building und das Carbide and Carbon mit seiner vergoldeten Spitze Zwischenziele unserer morgendlichen Runde. Leider spielte ausgerechnet am letzten Tag das Wetter nicht mehr so gut mit, sodass wir ziemlich durchnässt waren, als wir uns um zum Bürotermin bei Helmut Jahn einfanden. Da die gesamte Exkursion aber von durchwegs gutem Wetter profitieren konnte, ließ sich dieser eine Regentag verkraften. Bei Helmut Jahn erhielten wir einen Überblick über sämtliche Bauten und Bauvorhaben des 50 Mann großen Büros. Die Anzahl der Mitarbeiter erscheint relativ wenig, wenn man bedenkt welche großen Projekte dort realisiert werden. Als besonderen Abschluss führte uns der Jahn-Mitarbeiter auf die ausgebaute Spitze des 35 East Wacker Drive Gebäudes, welche bereits Al Capone als Partyraum diente und uns nun zum Abschluss einer gelungenen Exkursion ein weiteres Mal eine 360° Aussicht auf Chicago bot. Der Rest des Abends klang bei einem gemeinsamen Barbesuch aus und wurde ansonsten noch mit Packen für den Abflug am nächsten Tag verbracht. Wir möchten uns bei allen Unterstützern unserer Exkursion, darunter natürlich auch dem Bauforum Stahl herzlich bedanken, erst durch Ihre finanzielle Hilfe wurde es möglich den Studierenden ein umfassendes und spannendes Programm zu bieten.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Presseinformation 8 / 2012   |    August 2012

Deutscher Stahlbautag in Aachen

Unter dem Motto "Stahlbau verbindet Europa" findet der Deutsche Stahlbautag am 18./19.10.2012 in Aachen statt. Die Schirmherrschaft hat Dr. Peter Ramsauer MdB, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung übernommen, Kooperationspartner sind die Ingenieurkammer-Bau und die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Zu dem traditionellen Branchentreff, der alle zwei Jahre stattfindet, werden rd. 700 Teilnehmer aus allen Bereichen der Bau- und Immobilienbranche, aus Architektur- und Planungsbüros erwartet.
Informationen und Anmeldung: www.deutscher-stahlbautag.com

Das Vortragsprogramm des ersten Tages befasst sich u.a. mit den Themen:
- Eurocodes und DIN EN 1090 (Prof. Dr. Ulrike Kuhlmann, Uni Stuttgart/Dr. Karsten Kathage, DIBt)
- Straßen- und Eisenbahnbrückenbau (Prof. Dr. Karsten Geißler, TU Berlin/Dr. Eckart Koch, DB Netz AG / Prof. Dr. Martin Mensinger, TU München)
- Normung im Glasbereich (Prof. Dr. Geralt Siebert, Universität der Bundeswehr München)
- Korrosionsschutz (Jan Reinmann, Rösler Oberflächentechnik GmbH)
- Verbundbau (Prof. Dr. Markus Feldmann, RWTH Aachen)
- Nachhaltigkeit

Die große Bedeutung des Baustoffes Stahl für nachhaltiges Bauen hat diesmal einen noch höheren Stellenwert erhalten und wird an drei Beispielen erläutert:

- Stahlstrukturen zur Gewinnung erneuerbarer Energien (Prof. Dr. Natalie Stranghöner, Universität Duisburg-Essen)
- Ökonomie und Ökologie von Bürogebäuden (Prof. Dr. Jörg Lange und Andreas Hubauer, TU Darmstadt/ Raban Siebers, bauforumstahl e.V.)
- Umweltproduktdeklaration für Baustahl (Hans Peters, Institut für Bauen und Umwelt)                                                                                                                                                                                                                                                      
Außerdem berichten ausführende Firmen über aktuelle Projekte aus dem Hoch- und Brückenbau. 

Dem Fachprogramm schließt sich die Abendveranstaltung mit dem Stahlbauforum an. Nach Grußworten insbesondere von DSTV-Präsident Ralf Luther und einem Vortrag von Dombaumeister Helmut Maintz zur Aachener Domgeschichte wird die Auszeichnung des Deutschen Stahlbaues 2012 an Univ.-Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hanswille verliehen.

Am Tag der Stahl.Architektur am 19.10. stellen internationale Architekten und Ingenieure ihre Projekte vor, wie Dirk Jan Postel von kraaijvanger aus Rotterdam, Enrico Manganelli von Arup aus Mailand sowie Roman Delugan aus Wien. Anschließend werden nach einer Festansprache von Dr. Wolfgang Voigt, stellv. Direktor Deutsches Architekturmuseum Frankfurt, die traditionellen Stahlbau- und Nachwuchspreise verliehen. Der Preis des Deutschen Stahlbaues 2012 geht an Staab Architekten für das Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau. Den Sonderpreis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2012 für nachhaltige Stahlarchitektur erhalten kister scheithauer gross architekten und stadtplaner für die Modernisierung des Blau-Gold-Haus in Köln. Staatssekretär Rainer Bomba vom BMVBS sowie Prof. Dörte Gatermann als Jury-Vorsitzende werden als Laudatoren gemeinsam mit Dr. Bernhard Hauke, Geschäftsführer von bauforumstahl, die Preise verleihen. Die Preisträger werden anschließend ihre Projekte präsentieren. Der Eintritt zu diesem Tag der Stahl.Architektur ist kostenfrei.

Downloads

StbPr.2012_BMVBS.SonderPr.2012_Blau-Gold-Haus(ksg©Hueck) (1,1 MB)
StbPr.2012_Museum der Bayerischen Könige(Staab Architekten©Marcus Ebener) (836,3 kB)
Finales_VA-Logo_2012 (17,4 kB)
PM_Dt Stahlbautag2012 (91,1 kB)

Anprechpartner Fachpresse:

Fachkommunikation und Architektur

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Tel. 0211 / 6707-815
Fax 0211 / 6707-829 
torsten.zimmermann(at)bauforumstahl.de



Weitere Presseinformationen