Dipl.-Ing. Christian Wadewitz
Bereich Nord-Ost
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Preis des Deutschen Stahlbaues 2010

Deutsche Stahlarchitektur ist weltmeisterlich – Preis des Deutschen Stahlbaues 2010 für das Cape Town Stadium in Südafrika
Als exzellenter Botschafter für deutsche Architektur wird das Cape Town Stadium in Kapstadt mit dem Preis des Deutschen Stahlbaues 2010 gewürdigt. Den Preis erhalten gemeinsam das Architekturbüro gmp von Gerkan, Marg und Partner und die Tragwerksplaner schlaich bergermann und partner sbp. Außerdem erhält das Büro Architektur & Landschaft von Stefan Giers und Susanne Gabriel für die „Landmarke Lausitzer Seenland“ den Sonderpreis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Sieben weitere Objekte erhalten eine Auszeichnung. mehr
Dokumentation

Unser Gewinner, das Cape Town Stadium, hat jetzt auch den Steel Award (Overall winner) des Southern African Institute of Steel Construction bekommen.

Bilder in Druckqualität


1. Preis: Cape Town Stadium in Greenpoint, Südafrika
Foto: gmp architekten©Bruce Sutherland
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung



Sonderpreis: Landmarke Lausitzer Seenland
Foto:Architektur & Landschaft Dipl.-Ing. Stefan Giers & Susanne Gabriel©Thomas Spier-ApolloVision
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung

Auszeichungen:


Cité du Design, Saint Etienne
Foto: LIN FINN Geipel + Giulia Andi©Jan-Oliver Kunze
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung mehr in Detail 2010/08 S. 730 - 735 und online




Kunstmuseum Moritzburg, Halle
Foto: Nieto SobejanoArqiutectos©Roland Halbe
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung



Elbebrücke Mühlberg "Das Auge"
Foto: Leonhardt, Andrä und Partner©SBA Leipzig
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung



Victor-Neels-Brücke
Foto: ©Dipl.-Ing. Lorenz  Cornelissen
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung



Ozeaneum Stralsund
Foto: Behnisch Architekten©Johannes-Maria Schlorke
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung



Dornier Museum, Friedrichshafen
Foto: Allmann Sattler Wappner Architekten © Jens Passoth
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung



Große Olympia Skisprungschanze Garmisch-Partenkirchen
Foto: ©terrain-loenhart&mayr
Laudatio der Jury
Kurzbeschreibung

 

 

 

 

 

 

 

Jury v. li. n. re.: Michael Frielinghaus/Vorsitzender, Moritz Auer,  Prof. Annet-Maud Joppien, Prof. Richard Stroetmann, Jan Kleihues,  MinR  Hans-Dieter Hegner, (nicht im Bild Christian Schittich)


Foto in Druckqualität

 


Der mit EURO 10.000 dotierte Preis des Deutschen Stahlbaues wird seit 1972 ausgelobt und ist einer der ältesten und angesehensten Architekturpreise in Deutschland. Er wird verliehen für architektonische Leistungen im Hoch- und Brückenbau, einschließlich aller Formen des Bauens im Bestand, bei denen die Möglichkeiten des Stahls in besonders guter Weise genutzt werden. 
Prämiert werden seit 2007 fertig gestellte Bauwerke, die ihren Standort in der Bundesrepublik haben, bzw. im Ausland, wenn der Urheber deutscher Staatsbürger ist. Bewerben können sich Architekten/ Architektengemeinschaften sowie Architekten-/ Ingenieurgemeinschaften.

  • Zu den Wettbewerben erscheinen Dokumentationen, die bei »bauforumstahl kostenfrei bezogen werden können.

Preis des Deutschen Stahlbaues 2010

Preis des Deutschen Stahlbaues 2010 - Mit den Preisen, Auszeichnungen und ausgewählten teilnehmenden Projekten.

Entscheidung
Auslobungsbedingungen
Anmeldeformular

Förderpreis des Deutschen Stahlbaues 2012

Auslobungsbedingungen
Anmeldeformular

Wettbewerbe vergangener Jahre
Preis des Deutschen Stahlbaues
2008
2006
2004
2002

Förderpreis des Deutschen Stahlbaues
2010
2008
2006
2004
2002

Weitere nationale und internationale Wettbewerbe