Isabelle Nagel
Leiterin Rechnungswesen
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Hochhausentwürfe
Die Eindrücke, die die Studierenden auf der Reise gesammelt haben und die daraus enstandenen Hochhausentwürfe findet ihr zusammengefasst in dem PDF anbei. Wir freuen uns über jede Einreichung aus den Arbeiten sowie über Einreichungen anderer Studierender zu unserem nächsten Förderpreis. 20170628_reader_ILEK_final  

Deutscher Stahlbau. Gut beraten. Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

27.01.2017

Strukturelle Effizienz des Industriebaues: Stahl

Ende des Jahres 2017 jährt sich der Todestag Albert Kahns zum 75. Mal. Um diesen Jahrestag herum finden an der MSA, Münster School of Architecture, unter der fachlichen Leitung von Prof. Jürgen Reichardt, Prof. Thorsten Büklin und dem Filmregisseur Dieter Marcello eine erste Veranstaltung vom 06.02.17 bis 11.02.17, mit Vorträgen, Ausstellungen sowie Foto-Film-Videopräsentationen statt.

Albert Kahn ist der wohl bedeutendste Industriearchitekt des 20. Jahrhunderts. Mit seiner Fabrik für Fords T-Modell, entworfen für die Massenfertigung nach Taylors „Prinzip der rationalen Organisation“, stand er am Anfang der modernen Industrie. Das Erscheinungsbild seiner Industriehallen begeisterte die Architekten der europäischen Moderne. Über sie wurde die strukturelle Rationalität von Kahns Industrieanlagen vorbildgebend für das Neue Bauen bis in die heutige Zeit. Hervorzuheben ist der Einklang von konstruktiver struktureller Effizienz und hoher ästhetische Qualität seiner weitgespannten Hallenräume in Stahlfachwerk, bemerkenswert ebenso die tiefgreifende ganzheitliche Systematisierung der Arbeit in seinem Büro, die in kürzester Zeit zur vollendeten Realisierung von über 1500 Fabriken führte.

Neben diesen konstruktiven, gestalterischen und organisatorischen Aspekten muss auf die eminente Bedeutung Albert Kahns vor und während des 2. Weltkriegs hingewiesen werden. Kahn, 1869 in Rhaunen (Rheinland-Pfalz) als Sohn eines Rabbiners geboren, im Alter von 11 Jahren mit der Familie nach Detroit ausgewandert, wurde zum prägenden Architekten der aufstrebenden Auto- und der Flugzeugindustrie in den USA – und der Sowjetunion, wo er im Rahmen des 1. Fünf-Jahresplans über 500 Fabrikkomplexe baute. So kamen im zweiten Weltkrieg zwei Drittel des Kriegsmaterials der Alliierten (Fahrzeuge, Panzer, Flugzeuge und Schiffsantriebe) für den Krieg gegen Deutschland und Japan aus den von ihm und seinem Büros entworfenen Fabriken.

Jürgen Reichardt, Thorsten Bürklin und Dieter Marcello ist es ein Anliegen, zum 75. Todesjahr Albert Kahns dessen vielfältige Impulse für die Entwicklung der modernen (Industrie) Architektur einer breiteren Öffentlichkeit bewusst zu machen. Zu diesem Zweck werden unter Vorbereitung und Verbreitung u.a. durch kulturelle Netzwerke im Jahr 2017 mehrtägige Veranstaltungen sowie eintägige Symposien an verschiedenen Orten in Deutschland und USA mit Vorträgen, Foto-Film- und Videopräsentationen, virtuellen 3D-Modelle der Stahltragwerke Kahns mit tiefenillusionistischen Eindrücken in die Architektur der Montagehallen, sowie die Ausstellung grossmasstäblicher Modelle der Stahlhallen stattfinden. Hierbei sollen historische Bezüge, aber auch bis in die Gegenwart reichende Aspekte aufgezeigt werden, ein Buchprojekt wird abschliessend die verschieden Beiträge zusammenfassen.

Mehr Informationen zu Programm und Ausstellung hier.


Ford Glass plant, River Rouge, A. Kahn,
photo courtesy of the Albert Kahn Family of Companies

Weitere News


Deutscher Ingenieurbaupreis 2018 ausgelobt

23.02.2018 - Bundesbauministerium und Bundesingenieurkammer suchen wieder herausragende Ingenieurbauleistungen, die Baukultur, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit vereinen und herausragende Lösungen zur Gestaltung unserer gebauten Umwelt bieten.

Dresdner Stahlbaufachtagung 2018

29.01.2018 - Hintergründe und Entwicklungen in der Europäischen Normung

3. Gemeinschaftstagung: Digitales Planen und Bauen

22.01.2018 - BIM und Industrie 4.0 im Stahlbau am 6. März 2018 in Darmstadt

Der Streit um Stahlkonstruktionen aus China

15.01.2018 - Ungleiche Wettbewerbsbedingungen für deutsche Stahlbauer bei der Ausschreibung der Rheinrücke Leverkusen

Gregor Machura wird neuer Geschäftsführer von bauforumstahl

12.01.2018 - Machura folgt damit Volker Hüller nach, der planmäßig in den Ruhestand geht.

Together for steel construction

08.01.2018 - Towards a European digitalized construction

Müngstener Brücke soll Weltkulturerbe werden

03.01.2018 - Fünf beeindruckende Großbogenbrücken in vier Ländern Europas sollen gemeinsam zum Weltkulturerbe werden.

Ausblick auf das Baujahr 2018

02.01.2018 - Der Stahlbau ist gut aufgestellt für Ressourceneffizienz und Digitalisierung.

ArcelorMittal: Auszeichnung für Kreislaufwirtschaft

10.12.2017 - The Circulars lobt den Stahlhersteller

Wechsel in der Geschäftsführung des Deutschen Ausschuß für Stahlbau

05.12.2017 - Dipl.-Ing. Volker Hüller geht in seinen wohlverdienten Ruhestand