Ramona S.
Begeisterungs-Lieferantin
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Chicago Exkursion - Tag 9
Der letzte offizielle Tag der Exkursion diente hauptsächlich dazu, die bis dahin noch nicht erkundeten Gebäude zu besichtigen. Da am Nachmittag ein Besuch des Büros von Helmut Jahn auf der Agenda stand, hörten wir vor den jeweiligen Bauten die Referate zu dem James R. Thompson Center, dem Citigroup Center und dem Xerox Center. Das Thomposon Center gilt als eines der umstrittensten Bauten in Chicago's Bevölkerung und hat auch unter den Studierenden gemischte Gefühle hervorgerufen. Die Form und die Farbe sind schon sehr ungewöhnlich auch wenn das enorm großräumige und sehr hohe Atrium einen besonderen Eindruck hinterlässt. Neben diesen Bauten der Postmoderne wurden unter anderem noch das Sullivan Center, die Marina City, das IBM Building und das Carbide and Carbon mit seiner vergoldeten Spitze Zwischenziele unserer morgendlichen Runde. Leider spielte ausgerechnet am letzten Tag das Wetter nicht mehr so gut mit, sodass wir ziemlich durchnässt waren, als wir uns um zum Bürotermin bei Helmut Jahn einfanden. Da die gesamte Exkursion aber von durchwegs gutem Wetter profitieren konnte, ließ sich dieser eine Regentag verkraften. Bei Helmut Jahn erhielten wir einen Überblick über sämtliche Bauten und Bauvorhaben des 50 Mann großen Büros. Die Anzahl der Mitarbeiter erscheint relativ wenig, wenn man bedenkt welche großen Projekte dort realisiert werden. Als besonderen Abschluss führte uns der Jahn-Mitarbeiter auf die ausgebaute Spitze des 35 East Wacker Drive Gebäudes, welche bereits Al Capone als Partyraum diente und uns nun zum Abschluss einer gelungenen Exkursion ein weiteres Mal eine 360° Aussicht auf Chicago bot. Der Rest des Abends klang bei einem gemeinsamen Barbesuch aus und wurde ansonsten noch mit Packen für den Abflug am nächsten Tag verbracht. Wir möchten uns bei allen Unterstützern unserer Exkursion, darunter natürlich auch dem Bauforum Stahl herzlich bedanken, erst durch Ihre finanzielle Hilfe wurde es möglich den Studierenden ein umfassendes und spannendes Programm zu bieten.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Bewertungsgrundlagen

Begriffsdefinition und Hintergrund von Nachhaltigkeit
Das Thema Nachhaltigkeit und insbesondere das Nachhaltige Bauen sind in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Heute wird der Begriff Nachhaltigkeit in nahezu jedem Wirtschaftssektor als Marketinginstrument verwendet, ohne dass ein wirklicher Bezug zur inhaltlichen Bedeutung des Wortes besteht. Daher ist es zunächst sinnvoll, zu den Ursprüngen zurückzukehren: 

Das Wort „nachhaltig“ wurde bereits 1713 in der Forstwirtschaft eingeführt um auszudrücken, dass immer nur so viele Bäume gerodet werden dürfen, wie im selben Zeitraum nachwachsen können.

Eine heute allgemein anerkannte Definition von „Nachhaltigkeit“ beinhaltet der 1987 veröffentlichte Brundtlandt-Bericht der Vereinten Nationen: „Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Bedürfnisbefriedigung zukünftiger Generationen zu gefährden.“ Diese Bedürfnisse können ökologischer, ökonomischer und sozialer Natur sein. Nur wenn in allen Bereichen ein Mindestmaß an Zufriedenheit erreicht wird und dieses Maß auch zukünftig sichergestellt werden kann, ist eine Entwicklung oder Handlung nachhaltig.

  Schnittmenge
  Abbildung: Nachhaltigkeit als Schnittmenge von drei
Betrachtungsebenen


Die Wichtigkeit, Gebäude nachhaltig zu planen, zu bauen und zu betreiben, wird von einem Großteil der Akteure der Bau- und Immobilienwirtschaft gesehen. Jedoch halten sich noch viele zurück, wenn es um die konkrete Umsetzung geht. Zu groß sind einerseits die Erwartungen an nach Nachhaltigkeitskriterien geplante und zertifizierte Gebäude, andererseits aber auch die Zweifel, ob und inwiefern die Erwartungen langfristig erfüllt werden können. Zudem fehlen bislang oftmals konkrete und umfassende Informationen, die interessierten Architekten, Ingenieuren und Bauherren bei der Planung nachhaltiger Gebäude hilfreich sind.

Dem soll mit dieser Webseite entgegengewirt werden. Auf den einzelnen Seiten finden Sie umfassende Informationen zum Nachhaltigen Bauen allgemein und dem Nachhaltigen Bauen mit Stahl. Bei Interesse können die einzelnen Themengebiete durch Lektüre der auf den jeweiligen Seiten genannten Veröffentlichungen des bauforumstahl sowie auf den jeweils verlinkten Informationsportalen weiter vertieft werden.

Ansprechpartner Nachhaltigkeit

Raban Siebers, MSc
Tel. 0211 / 6707-560
Fax 0211 / 6707-829 
raban.siebers(at)bauforumstahl.de

Die Umwelt-Produktdeklaration für Baustahl gilt für folgende Stahlhersteller:  
ArcelorMittal
Dillinger Hütte GTS
Ilsenburger Grobblech
Peiner Träger
Stahlwerk Thüringen
Tata Steel

EPD Baustähle

EPD Baustähle -

Deutsch | English
Feuerverzinkte Baustähle
jeweils inkl. LEED-Beiblatt


Nachhaltige Gebäude - Planen, Bauen, Betreiben

Nachhaltige Gebäude - Planen, Bauen, Betreiben -

Ökobilanzieller Vergleich von Hallen unterschiedlicher Bauweisen

Ökobilanzieller Vergleich von Hallen unterschiedlicher Bauweisen -
Deutsch
| English