Dr. Bernhard Hauke
Geschäftsführer Marketing | Sprecher
Stahlbau Verlag Shop

ILEK Exkursion Chicago 2016
Hochhäuser werden unweigerlich die Zukunft des innerstädtischen Bauens darstellen. Auf Grund des Anstiegs der Weltbevölkerung und des zunehmenden Wachstums der Millionenstädte wird dichtes Bauen notwendig und immer gefragter. Im Wintersemester 2016/17 werden 10 Studierende der Architektur am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart einen Hochhaus Entwurf bearbeiten, um sich dieser Thematik anzunehmen. Da Chicago die Geburtsstätte der Gebäudetypologie Hochhaus darstellt, bietet es sich an, das Planungsgrundstück dort anzusetzen und die Recherchephase mit einer Exkursion zu verbinden. Das besondere dabei wird sein, dass auch Studierende des Bauingenieurwesens dabei sein werden, denn Interdisziplinarität ist besonders bei solch großen Bauprojekten essentiell. Zusammen mit der 17-köpfigen Studierendengruppe werden zwei Mitarbeiter des ILEK eine 9-tägige Exkursion im Oktober 2016 unternehmen. Dabei werden wir uns nicht nur der Geschichte des Hochhausbaus widmen, sondern auch neueste Entwicklungen erfahren, sowie die Beziehung zu der Architekturfakultät der Northwestern University weiter vertiefen. Gemeinsame Vorlesungen, Besprechungen sowie ein zusammen organisiertes Symposium werden dabei eine große Rolle spielen. Des weiteren sind Baustellenbesichtigungen und Besichtigungen einiger Architektur- und Ingenieurbüros geplant, wie z.B. zu Helmut Jahn, SOM oder Gill+Smith. Über den Verlauf der Exkursion werden wir auf diesem Blog live berichten und bedanken uns bereits vorab für die freundliche Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran: Bauforumstahl.

Deutscher Stahlbau. Gut beraten.Deutscher Stahlbau. Gut beraten.

Bewertungsgrundlagen

Begriffsdefinition und Hintergrund von Nachhaltigkeit
Das Thema Nachhaltigkeit und insbesondere das Nachhaltige Bauen sind in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Heute wird der Begriff Nachhaltigkeit in nahezu jedem Wirtschaftssektor als Marketinginstrument verwendet, ohne dass ein wirklicher Bezug zur inhaltlichen Bedeutung des Wortes besteht. Daher ist es zunächst sinnvoll, zu den Ursprüngen zurückzukehren: 

Das Wort „nachhaltig“ wurde bereits 1713 in der Forstwirtschaft eingeführt um auszudrücken, dass immer nur so viele Bäume gerodet werden dürfen, wie im selben Zeitraum nachwachsen können.

Eine heute allgemein anerkannte Definition von „Nachhaltigkeit“ beinhaltet der 1987 veröffentlichte Brundtlandt-Bericht der Vereinten Nationen: „Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Bedürfnisbefriedigung zukünftiger Generationen zu gefährden.“ Diese Bedürfnisse können ökologischer, ökonomischer und sozialer Natur sein. Nur wenn in allen Bereichen ein Mindestmaß an Zufriedenheit erreicht wird und dieses Maß auch zukünftig sichergestellt werden kann, ist eine Entwicklung oder Handlung nachhaltig.

  Schnittmenge
  Abbildung: Nachhaltigkeit als Schnittmenge von drei
Betrachtungsebenen


Die Wichtigkeit, Gebäude nachhaltig zu planen, zu bauen und zu betreiben, wird von einem Großteil der Akteure der Bau- und Immobilienwirtschaft gesehen. Jedoch halten sich noch viele zurück, wenn es um die konkrete Umsetzung geht. Zu groß sind einerseits die Erwartungen an nach Nachhaltigkeitskriterien geplante und zertifizierte Gebäude, andererseits aber auch die Zweifel, ob und inwiefern die Erwartungen langfristig erfüllt werden können. Zudem fehlen bislang oftmals konkrete und umfassende Informationen, die interessierten Architekten, Ingenieuren und Bauherren bei der Planung nachhaltiger Gebäude hilfreich sind.

Dem soll mit dieser Webseite entgegengewirt werden. Auf den einzelnen Seiten finden Sie umfassende Informationen zum Nachhaltigen Bauen allgemein und dem Nachhaltigen Bauen mit Stahl. Bei Interesse können die einzelnen Themengebiete durch Lektüre der auf den jeweiligen Seiten genannten Veröffentlichungen des bauforumstahl sowie auf den jeweils verlinkten Informationsportalen weiter vertieft werden.

Ansprechpartner Nachhaltigkeit

Raban Siebers, MSc
Tel. 0211 / 6707-560
Fax 0211 / 6707-829 
raban.siebers(at)bauforumstahl.de

Die Umwelt-Produktdeklaration für Baustahl gilt für folgende Stahlhersteller:  
ArcelorMittal
Dillinger Hütte GTS
Ilsenburger Grobblech
Peiner Träger
Stahlwerk Thüringen
Tata Steel

EPD Baustähle

EPD Baustähle -

Deutsch | English
Feuerverzinkte Baustähle
jeweils inkl. LEED-Beiblatt


Nachhaltige Gebäude - Planen, Bauen, Betreiben

Nachhaltige Gebäude - Planen, Bauen, Betreiben -

Ökobilanzieller Vergleich von Hallen unterschiedlicher Bauweisen

Ökobilanzieller Vergleich von Hallen unterschiedlicher Bauweisen -
Deutsch
| English